Devin Townsend Project – „Epicloud

Verfasst am 24. September 2012 von Gringer (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.397 views

Nachdem Devin Townsend sein Vier-Alben-Paket hinter sich gebracht hat, was sollte nun folgen?
Wunderbarerweise ein Querschnitt aller Alben in hörbarer Form.

Devin sagte im Vorfeld, dass er sich von sämtlichen Zwängen, wie Musik zu klingen hat, frei gemacht und einfach ein schönes Stück Musik zum Spaßhaben für (fast) Jedermann erschaffen hat. Und das ist ihm gelungen. Nach dem guten „Ki“ und dem phantastischen „Addicted“ war dem ein oder anderem „Ghost“ zu chillig und „Deconstruction“ im wahrsten Sinne des Wortes zu zerstörend. Nun bündelt er aber alle vier Alben und nimmt sich von allem Vorherigem nur das Beste bzw. nicht zuviel und zu wenig. So ist z. B. „Divine“ an die Songs von „Ghost“ angelehnt, das herausragende „Kingdom“ an „Deconstruction“ – nur leichter genießbar. Gern tauchen in einem Song auch mal alle Devin-Facetten gleichzeitig auf: So z. B. in „Grace“. Nicht nur dort, sondern wunderbarerweise auch in vielen anderen Songs taucht Anneke van Giersbergen auf und führt die Stücke aus.
In „True North“ besingt sie, wie es mit Devin ist: „I love you and i need you“ – und genau so ist es und wird es bleiben.
Trotz aller Konstanten haben wir selbstverständlich eine Prise Unberechenbarkeit dabei, was sich in dem Gospelsong zeigt, der das Album eröffnet und bündig abschließt („Effervescent“/„Angel“). Und ich kann mir nicht helfen, aber bei „Lucky Animals“ scheint Ziltoid hinter der Bühne zu tanzen.

Epicloud“ ist ein Best-Of aller Devin-Stile und eine klare Kaufempfehlung. (lkb)


Bewertung: 12/15 Punkte
Genre: Progressive Metal
Herkunft: Kanada
Label: InsideOut Music
Veröffentlichungsdatum: 21.09.2012
Homepage: www.HevyDevy.com

Tracklist

  1. Effervescent!
  2. True North
  3. Lucky Animals
  4. Liberation
  5. Where We Belong
  6. Save Our Now
  7. Kingdom
  8. Divine
  9. Grace
  10. More!
  11. Lessons
  12. Hold On
  13. Angel


 

Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*