Macbeth – „Wiedergänger

Verfasst am 23. September 2012 von Mathias Anthes (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.581 views

Das Flaggschiff des deutschen Metal

Das letzte Album von Macbeth, „Gotteskrieger“, war für mich eine Offenbarung: Nicht nur, weil das Songwriting süchtig machte, es überzeugte auch mit erstklassigen deutschen Texten. Ich hatte Zweifel, dass die Thüringer dieses Album noch toppen könnten, doch sie haben es tatsächlich geschafft.

Der erste Song, „Kamikaze“, schlägt ein wie eine Bombe; aggressive Gitarrenriffs, Maschinengewehr-Schlagzeug, die rauhe Stimme von Olli Hippauf und ein überraschender, aber schöner Akustikteil im zweiten Drittel – fertig ist einer der besten Songs der Bandgeschichte. Auch „Gladiator“ kann mit einer schönen Akustikgitarrenmelodie aufwarten, dieses Mal aber als Intro, nach dem das Riffgewitter losgeht und sich in Höchstgeschwindigkeit durchknüppelt. Macbeth verstehen es, die Geschichten ihrer Stücke zum Leben zu erwecken, so beginnt „Fritz H.“ passend mit fröhlichen 20er-Jahre-Klängen aus dem Grammophon, während die verzweifelten Hilferufe in „Begraben“ erschreckend echt klingen und den Hörer die Angst des Protagonisten spüren lassen.
Der Höhepunkt des Albums ist die Stalingrad-Trilogie: „Kanonenfutter“ erzählt vom Einfall der Wehrmacht und davon, wie auf beiden Seiten junge Männer sinnlos verheizt wurden, in „Untergang“ geht es um das Ende des Kampfes im Kessel und den Weg in die sowjetische Kriegsgefangenschaft. Während die beiden Stücke reiner Thrash sind, beginnt der dritte Teil, „Das Kreuz“, sanft und leise. Zwar setzen nach einer Minute auch hier die E-Gitarren ein, doch die traurige, mittelschnelle Melodie lässt den Song fast schon balladesk wirken – ein würdiger Abschluss eines wirklich gelungenen Albums. Es ist eine dieser sehr wenigen Platten, bei denen einfach jeder Song gut ist und seine Daseinsberechtigung hat. Zudem können sich hier viele Bands abgucken, was Wiedererkennungswert bedeutet; jeder Song ist so einzigartig, dass man ihn nach der ersten Sekunde erkennt.

Ich höre das Album bereits seit Wochen rauf und runter, zu Hause, auf der Arbeit, immer und überall und noch immer bin ich des Materials nicht müde, wodurch „Wiedergänger“ für mich definitiv das Album des Jahres ist. Wer Metal hört, muss sich mit dieser Band beschäftigen!

Das Album wird auch als Digipak erscheinen, welches vier Bonustitel enthält und auf 1000 Stück limitiert ist – und eines davon wird mir gehören! (ma)


Bewertung: 15/15 Punkte
Genre: Thrash Metal
Herkunft:
Deutschland
Label: Massacre Records
Veröffentlichungsdatum: 28.09.2012
Homepage:
www.Macbeth-Music.de

Tracklist

  1. Kamikaze
  2. Fritz H.
  3. Begraben
  4. Fleisch
  5. Stück Für Stück
  6. Gladiator
  7. Wiedergänger
  8. Stalingrad – Kanonenfutter
  9. Stalingrad – Untergang
  10. Stalingrad – Das Kreuz


 

Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*