Devin Townsend Project – „Ghost“

Verfasst am 10. Juni 2011 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 2.125 views

Kapitel 4

Bei einem neuen Album von Devin Townsend weiß man nie so recht, was einen erwartet. Gut, dass der Kanadier bereits im Vorfeld der beiden finalen Alben seines 4-Alben-Zyklus ankündigte, dass „Ghost“ ein sehr ruhiges Werk werden würde.
Und in der Tat: Im Gegensatz zum parallel erscheinenden, völlig abgedrehten „Deconstruction“ ist „Ghost“ nahezu Entspannungsmusik.

Damit ähnelt das vierte Kapitel der Konzept-Tetralogie im Grundsatz eher dem ebenfalls ruhigen „Ki“, dem breitflächigen „Terria“ und in Teilen auch dem progressiven „Synchestra“. An und für sich ja nicht die schlechtesten Referenzen.
Was dem Album meines Erachtens aber fehlt, sind markante Highlights. Bis auf das melodisch-relaxte „Kawaii“, und die zumindest etwas beschwingteren „Blackberry“ und „Texada“ bleibt im Grunde genommen nichts im Ohr hängen. Denn fast über die Gesamte Spielzeit von über einer Stunde dominieren weiche, flauschige Synthie-Teppiche, Flöten, Natursamples, Country-Anleihen und nur dezent eingesetzte Vocals von Devin. Mit geschlossenen Augen könnte man sich glatt vorstellen auf einer Blumenwiese vor sich hin zu träumen.

Wenn das die Absicht hinter „Ghost“ war, dann hat der verrückte Kanadier diese perfekt umgesetzt. Für mich steht „Ghost“ aber eindeutig hinter dem besten Teil „Addicted“, dem verrückten „Deconstruction“ und dem spannenden „Ki“ – und damit leider nur auf dem vierten von vier Plätzen. (mk)


Devin Townsend - Ghost

Bewertung: 8/15 Punkte
Genre:
Easy Listening
Herkunft:
Kanada
Label:
InsideOut Music
Veröffentlichungsdatum:
20.06.2011
Homepage:
www.HevyDevy.com

Tracklist

  1. Fly
  2. Heart Baby
  3. Feather
  4. Kawaii
  5. Ghost
  6. Blackberry
  7. Monsoon
  8. Dark Matters
  9. Texada
  10. Seams
  11. Infinite Ocean
  12. As You Were


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*