Nump – Numpfest

Verfasst am 01. September 2016 von Fallen (Kategorie: Band Of The Month) — 1.008 views

Sigh Of Relief“ (2006)
Reflections“ (2008)
Eruption“ (2012)

Das sind die drei Scheiben der Würzburger Nump und nicht umsonst wurde zumindest „Eruption“ mit hoher Punktzahl bewertet, denn sie sind qualitativ einfach weit über der „normalen Lokalband“. Natürlich reihen sich „Reflections“ und „Sigh Of Relief“ als Vorgänger wunderbar ein und müssen keineswegs vor dem noch aktuellen Album zurückstecken. Leser, die unsere Posts und Berichte aufmerksam verfolgen, sollten bereits wissen, dass wir als Metal-Aschaffenburg schon immer gerne Nump hörten und unterstützten. Nun gibt es einen neuen Anlass einmal Auge und Ohr in Richtung Nump zu werfen: Das Numpfest! Sänger Christian stellte sich unseren Fragen bezüglich des Gigs und der kommenden CD:

13119003_1137549622956330_1767712962217495491_n
Metal-Aschaffenburg: Uns erfreut zu hören, dass es demnächst ein kleines Festival von euch geben wird. Nun stellt sich natürlich die wichtigste Frage: Welches Bier wird es dort geben?

Christian: Ufff, da bin ich überfragt. Aber es wird sicher wohl temperiert und in ausreichender Menge vorhanden sein.

Scherz bei Seite. Was hat euch dazu bewogen dieses Fest(ival) aufzuziehen und durchzuziehen?

Das haben wir überwiegend dem Jochen, unserem Drummer, zu verdanken. Der spielte schon länger mit dem Gedanken, mal einen größeren Konzertabend auf die Beine zu stellen. Unterstützung haben wir dann von Stefan Belik erhalten, der als ehemaliger Veranstalter der Rock Mania und weiterer Konzerte seine Beziehungen für uns spielen lassen hat. Auch der Hangnager e. V. aus Iphofen unterstützt uns bei der Promotion. In den letzten Monaten war es etwas ruhig um uns, da wir ein neues Album geschrieben und aufgenommen haben. Mit dem Numpfest wollen wir wieder präsenter und aktiver werden, bevor es in die Promo für das neue Album bzw. den Release geht.

Was waren eure Intentionen bei der Bandwahl und welche Gedanken hattet ihr bei der Running Order? Schließlich ist es immer etwas merkwürdig, sich selbst auf so einer Liste zu positionieren.

Wir wollten einerseits regionale und befreundete Bands mit ins Boot holen, da wir die Szene unterstützen wollen, andererseits aber eben auch etablierte Hochkaräter engagieren. Außerdem wollten wir einen guten Mix aus eher alternativen und progressiven Metal-Bands und Death-Metal-Gruppen. Mit The Ocean haben wir einen mehr als würdigen Headliner, der schon Opeth auf der Tournee war und (nicht nur) im deutschsprachigen Post-Metal-Bereich jedem Vergleich standhält. Ich habe die Band erstmal vor drei Jahren beim Summer Breeze live gesehen. Die haben musikalisch und technisch eine wahnsinns Performance hingelegt und sind absolute Rampensäue. Über Disbelief muss ich glaube ich nicht viele Worte verlieren – die Jungs holzen alles nieder, da werden Schädel und Nacken auf Moschbetrieb mit Dauerrotation gestellt. Sasquatch ist sicher eine der aktivsten Würzburger Bands und einfach unglaublich routiniert. Wir haben schon öfter mit den Jungs gespielt, das harmoniert einfach. Und mit Syntension haben wir uns noch eine befreundete Band aus Jena geholt, die beim Numpfest ihr Live-Debut feiern wird.

Worauf freut ihr euch am meisten beim Numpfest?

Natürlich auf zahlreich erscheinende Metalheads, die Bock haben ausgiebig mit uns zu feiern!

Nump_querFernab des Festivals, was gibt es Neues von der Band? Wie steht es um die neue Scheibe und was können wir erwarten?

Ja, die neue Scheibe ist so gut wie fertig. Aktuell nehmen wir noch die letzten Vocal-Spuren auf. Danach geht’s ans Mixen. Produziert wird dieses Mal alles von Dominik Heidinger in Sonic Storm Studio Würzburg. Beim Sound haben wir definitiv eine dicke Schippe draufgelegt und bei den Songs war es uns wichtig, dass ein runder Gesamteindruck entsteht. Der Fokus liegt vor allem auf live-tauglichen Groove-Riffs mit eingängigen Hooklines. Das wird ein richtig schönes Metal-Album, das auch sehr gut zu unserer neuen Vierer-Formation passt. Wir werden unsere Fans auf Facebook auf dem Laufenden halten. Schaut also einfach ab zu mal rein!

Vielen Dank!

Eins ist jetzt schon klar: Diese Fete wird absolut geil! Darum kommt in Scharen, unterstützt eure Szene, hört gute Musik und das alles noch für einen kleinen Preis und jede Menge Spaß! (mat)


3840_logo

 

 

 

 

 

Wir nutzten die Gunst der Numpfest-Stunde, um auch bei Disbelief mal nach dem Status Quo zu fragen. Bassist Joe gab uns einen Einblick in das aktuelle Geschehen der Band…

Metal-Aschaffenburg: Ihr spielt am 17.9. auf dem Numpfest in Geiselwind. Neben u. A. The Ocean und Nump – einer ziemlich bunten Mischung. Ist es für euch auf solchen Gigs schwerer, das Publikum mitzureißen als auf beispielsweise einem reinen Death-Metal-Konzert?

 Joe/Disbelief: Bisher haben wir immer die Leute für unsere Musik begeistern können, egal ob das Billing mehr Death-Metal-Bands oder eher Bands, die einen moderneren, harten Sound hatten. Das spielt für uns wirklich keine Rolle. Wir freuen uns auf jeden Fall auf dieses Konzert, The Ocean sind ja nun auch alles andere als Mainstream und da passen Disbelief doch sehr gut dazu.

 Bis dahin wird das neue Album „Full Of Terrors“ leider noch nicht fertig sein. Wie weit seid ihr denn damit?

Wir hoffen, dass das neue Album nun endlich 2017 rauskommt, momentan hängt es eigentlich nur noch am Label, wir sind auf der Suche nach einem neuen und haben auch schon einige bemustert und warten, so dass wir bald unsere neue Plattenfirma präsentieren können! Danach geht es ins Studio, um endlich, nach dann acht Jahren unsere 10. Scheibe zu vollenden, das „Heal!“-Album von 2010 war ja quasi nur ein 20 Jahre-Jubiläumsalbum mit Coverversionen und vier neuen Songs, also kein „vollwertiges“ Album!

 In welche Richtung wird das Album denn gehen?

Die Richtung – düster, sehr abwechslungsreich in Sachen Tempo, viele typische Disbelief-Trademarks werden zu hören sein wie auch neue, frische Elemente, die unseren Sound vorantreiben! Ist immer schwer die eigene Musik zu beschreiben, aber alle Disbelief-Fans können sich darauf freuen und werden sicher nicht enttäuscht sein. Auf dem Protzen-Open-Air haben wir den Titelsong „Full Of Terrors“ schon mal live getestet und die Publikumsreaktionen waren ausnahmslos positiv!

 Der Albumtitel klingt nach Konzept. Liege ich richtig?

 Jagger weiß derzeit noch nicht, ob er alle Textideen zu einem Konzept verbinden wird. Das zeigt sich dann in der jetzigen Vorproduktionsphase. Es würde sich sicher anbieten, aber da schauen wir mal! Musikalisch gesehen haben die Songs bis jetzt einen „roten Faden“ und würden sich durchaus dafür eignen!

 Wir sind gespannt! Vielen Dank für das Mini-Interview!

Vielen Dank für euer Interesse, schöne Grüße Joe und Disbelief! (mk)

 

Tags: , , , ,

Hinterlasse eine Antwort

*