Delain – „Moonbathers

Verfasst am 26. August 2016 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 685 views

So kraftvoll und selbstsicher wie „Moonbathers“ klang noch kein Album der Niederländer(innen).
Und das Privileg, so stolz und mit erhobenem Haupt voran zu gehen hat sich die Band auch völlig zu recht erarbeitet und verdient.
Stücke wie das schon von der vorangeschickten EP „Lunar Prelude“ bekannte, bombastische „Turn The Lights Out“ oder das drückende „The Glory And The Scum“ verweisen große Teile der Konkurrenz mit Vehemenz in die Schranken. Der massiv-epische Opener „Hands Of Gold“ (inklusive einigen Growls von Alissa White-Gluz) und das zeitweise nahezu bösartige „Pendulum“ zementieren die Souveränität, die sich Delain erarbeitet haben.
Heimliche Highlights sind aber das quirlige Queen-Cover „Scandal“ und der völlig unkonventionelle Ausklang „The Monarch“ (irgendwo zwischen Filmmusik und experimenteller Powerballade).

Wenn die Band am 29.10.2016 zusammen mit Evergrey und Kobra And The Lotus im Colos-Saal spielt, solltet Ihr Euch die Gelegenheit nicht entgehen lassen, denn Delain sind nicht nur auf Platte stark, sondern auch eine bärenstarke Liveband! (mk)


679_Delain_CMYK

Bewertung: 10/15 Punkte
Genre: Symphonic Metal
Herkunft: Niederlande
Label: Napalm Records
Veröffentlichungsdatum: 26.08.2016
Homepage: www.Delain.nl

Tracklist

  1. Hands Of Gold
  2. The Glory And The Scum
  3. Suckerpunch
  4. The Hurricane
  5. Chrysalis – The Last Breath
  6. Fire With Fire
  7. Pendulum
  8. Danse Macabre
  9. Scandal
  10. Turn The Lights Out
  11. The Monarch


Hinterlasse eine Antwort

*