Unherz – „Die Wahrheit liegt dazwischen

Verfasst am 10. August 2012 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.421 views

Jetzt besser?

Auf dem Cover sind zwei schmucke Pobacken zu sehen. Zusammen mit dem Titel: „Die Wahrheit liegt dazwischen“ lässt das ja schon zu Beginn die wildesten Spekulationen zu…

Beim Druck auf die Play-Taste bin ich außerdem skeptisch, ob das immens hohe Arbeitstempo der Band (drei Alben in drei Jahren – die digitale Best-Of-Scheibe nach zwei (!) Alben nicht mit eingerechnet) nicht wieder Einfluss auf die Qualität der Nummern hat.
Aber siehe da! Der Auftakt mit dem flotten „Schmerz neu definiert“ und dem kernigen „Mein Weg, mein Wille, mein Leben“ ist doch mehr als passabel! Weil die Truppe hier endlich mal nach Unherz und nicht nach dieser großen Frankfurter Band klingt.

Es wäre überraschend gewesen, wäre es der Band gelungen, dieses Niveau zu halten. Die Scheibe fällt aber bereits ab Song drei deutlich ab: „Seite an Seite“ hat zwar einen guten Solo-Teil, ansonsten fehlt mir hier die Raffinesse. „Benzin“ glänzt beim Refrain, ist mir sonst aber zu stumpf. Das harte „Paranoia“ passt, kann aber nicht kaschieren, dass „Dieser Traum“ und vor allem „King Kongs Schwester“ sowohl textlich als auch musikalisch mehr als flach sind. Auch die balladesken Töne (z. B. in „Nur wenn du Träume hast“) sind nicht gerade Highlights. Das Straßenjungs-Image und der hier präsentierte Sanftmut passen einfach nicht zusammen.

Handwerk und Produktion habe ich bei Unherz ja ohnehin nie kritisiert – da gibt’s auch diesmal nicht viel zu meckern. „Die Wahrheit liegt dazwischen“ ist nach „Unherzlich Willkommen“ und „Herzschlag“ das bisher beste Unherz-Werk, hat aber immer noch viel Luft nach oben. Außerdem sollten sich die Jungs bewusst sein, dass Sätze wie „Vier aus der Arbeiterklasse! Aus einer Region in der man ohne Führerschein aufgeschmissen ist weil es kaum öffentliche Verkehrsmittel gibt!“ (aus der Band-Info) jedem Kritiker und Spötter massig Angriffspunkte liefert

Bevor die Unherz-Polizei mich wieder beschimpft und beklagt, dass die Rezension ja sooo subjektiv ist. Hier die objektive Variante:

Die neue CD von Unherz trägt den Titel „Die Wahrheit liegt dazwischen“, beinhaltet elf Songs der Stilrichtung Deutschrock bei einer Gesamtspielzeit von 42 Minuten. Man kann Gitarre, Bass, Schlagzeug und Gesang hören.

Schulnote 4- (=4 Punkte) (mk)


Bewertung: 4/15 Punkte
Genre: Deutschrock
Herkunft: Deutschland
Label: Massacre Records
Veröffentlichungsdatum: 24.08.2012
Homepage: www.Unherz.de

Tracklist

  1. Schmerz neu definiert
  2. Mein Weg, mein Wille, mein Leben
  3. Seite an Seite
  4. Benzin
  5. Paranoia
  6. Dieser Traum
  7. King Kongs Schwester
  8. Jag mich zum Teufel
  9. Nur wenn du Träume hast
  10. Leuchtfeuer
  11. Alles was ich will


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*