Bloodspot – „Embrace The End

Verfasst am 28. Oktober 2011 von Mathias Anthes (Kategorie: CD-Rezensionen) — 2.200 views

Alles richtig gemacht

Nachdem ihre erste EP ziemlich gut ankam, wollen Bloodspot endgültig den Durchbruch schaffen und legen mit „Embrace The End“ ihre erste Langspielscheibe vor.

Eröffnet wird das Debüt von einer nicht störungsfreien Radioübertragung von „Into Each Life Some Rain Must Fall“ von The Ink Spots (bin ich der Einzige, der sich dabei an Fallout 3 erinnert fühlt?), danach wird aber mit „Breathless“ losgebolzt wie bei der Legion Of The Damned.
Die früher vorhandenen Metalcore-Elemente sind eigentlich nur noch in Form des Gekeifes oder eines seltenen Breakdowns vorhanden, ansonsten hat man es hier mit bestem Thrash Metal zu tun – mal verspielt wie Austrian Death Machine („Bullets“), mal brutal wie die bereits erwähnte Legion Of The Damned. Ungewohnt und doch irgendwie perfekt passend ist auch der Halford-Schrei am Anfang von „Rise From Depravity“, der fließend ins Grunzen übergeht. Mit dem Akustikstück „Venus“ endet das Album so melodisch, wie es auch begonnen hat. Schön zu sehen, dass sich die Band Gedanken um einen würdigen Abschluss gemacht hat!

Ohne Intro bringt es die Platte auf gute 50 Minuten Spielzeit und erfüllt damit meine Hoffnung, die „The Demon EP“ geweckt hatte. Das Material macht tierisch Lust auf die nächsten Live-Auftritte der Band, bei denen es definitiv wild zugehen wird. Absolute Empfehlung meinerseits! (ma)

Inzwischen gibt es auch einen schicken Video-Trailer zu „Consumed By Hatred“ zu sehen. (mk. 03.04.2012)


Bewertung: 11/15 Punkte
Genre: Thrash Metal
Herkunft:
Deutschland
Label: FinestNoise
Veröffentlichungsdatum: 04.11.2011
Homepage:
www.Bloodspot-Music.de

Tracklist

  1. In Nighttime
  2. Breathless
  3. Beneath A Burning Sky
  4. Bullets
  5. Answer My Fall
  6. Consumed By Hatred
  7. Heartgore
  8. Rise From Depravity
  9. Unborn
  10. Lifeless Flesh
  11. Venus


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*