Danner | Vorband: Drowning Suns

Verfasst am 26. Februar 2024 von Michael Klein (Kategorie: Konzert-Rezensionen, Regionale Bands) — 242 views

22.02.2024 – Colos-Saal, Aschaffenburg

Die Release-Show zum Debüt „Egoism“ war damals unsere erste Live-Rezension nach der Corona-Pause. Seitdem sind für uns zum Glück viele weitere Konzerte hinzugekommen – während Chris Danner weiterhin fleißig an neuen Songs gearbeitet hat, um diese nun zur zweiten (Release-)Show (fast auf den Tag genau zwei Jahre) später live vorstellen zu können.

Leider haben sich auch heute nur knapp hundert Anwesende in den Colos-Saal verirrt, was es für den Opener Drowning Suns sichtlich schwer macht, Stimmung zu erzeugen. Die ersten Animationsversuche von Frontmann Steffen laufen daher auch ziemlich ins Leere. Dazu geht der gefällige, radiotaugliche und melodische Rock zwar gut ins Ohr („Mission To Mars“!), dreht aber die Bude noch nicht ganz auf Links. Ein bisschen schade für alle, denn mit etwas mehr Anwesenden wäre die großzügig bemessene Spielzeit (fast ´ne Stunde) sicher anders verlaufen.

Auch für die anschließende Show von Danner wären mehr Fans im Publikum schöner gewesen, denn „Torn“ ist live noch hörenswerter als auf CD. Das liegt nicht nur daran, dass Ina Morgan am Mikrofon eine absolute Wucht ist (beim Akustik-Intermezzo „Black Rain“ herausragend!), nein, vor allem weil die Songs live deutlich druckvoller klingen.
So machen „Come And Ease My Mind“, „Where The Black Birds Fly“ vom Vorgänger (heute leider ohne Sebastian Bogensperger) oder das von echtem Dudelsack eingeleitete „Forgiveness“ gleich doppelt so viel Spaß. Schade nur, dass außer bei Ina und Bass-Legende und Aktivposten Didi Beck auf der Bühne kaum Bewegung stattfindet. Hier darf das nächste Mal gern mehr passieren! Ist doch ´ne Metal-Show, oder? (mk)

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.