The Intersphere | Vorband: Blanket

Verfasst am 02. Februar 2024 von Michael Klein (Kategorie: Konzert-Rezensionen, Regionale Bands) — 245 views

31.01.2024 – Colos-Saal, Aschaffenburg

 

Endlich endlich wieder! Mit dem hervorragenden neuen Album „Wanderer“  im Gepäck, laden The Intersphere zum Heimspiel im Colos-Saal ein.

Und was auf Platte schon geil klingt, das klingt live noch eine Schippe besser! Denn wie man es von der Band mit Aschaffenburger Wurzeln kennt, erhalten die Songs auf der Bühne eine ganze Schippe mehr Wucht und Drive.
Dafür ist maßgeblich auch der vom ersten Ton an perfekte Sound verantwortlich! Großes Lob an die Crew – besser kann man das nicht machen!

Die technischen Probleme des für die letzten Daten der Tour eingesprungenen Ersatz-Bassisten (hervorragender Job über den gesamten Abend, Respekt!), sind schnell gelöst und der Spaß beginnt!

Im Mittelpunkt steht natürlich „Wanderer“, dessen Stücke wie „Corrupter“, „Who Likes To Deal With Death?“ oder „A La Carte“ live mächtig abräumen.
Doch auch Hits wie „Relations In The Unseen“, „Secret Place“ oder das unverwüstliche „Prodigy Composers“ fallen beim Gastspiel in der Heimat nicht unter den Teppich.
Die Genre-Grenzgänger verstehen es wie kaum eine zweite Band, gefühlvolle Harmoniebögen, kernige Hooks und dynamisches Riffing organisch unter einen Hut zu bekommen. Diese Fähigkeit wirkt live noch viel eindrucksvoller, wenn Christoph Hessler, Moritz Müller & Co. Fahrt aufgenommen haben.

Am Ende des Abends ist klar und eindrucksvoll untermauert: The Intersphere ist eine der intensivsten und besten Live-Bands, die wir hier in Deutschland haben. Sie stehen Szenegrößen wie Biffy Clyro, Dredg oder Don Broco in nichts nach – außer vielleicht im Bekanntheitsgrad. Aber das kann (und wird!) sich ändern!

Um an diesen Punkt zu kommen, haben die im Vorprogramm spielenden Blanket noch einen langen Weg vor sich.
Der stark in den Neunzigern verwurzelte Alternative Rock erinnert an Bands wie die Deftones oder Nirvana, kann aber nur wenig echte Akzente setzen und ist so schnell vergessen wie gehört.

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.