Odium – „Times Are Changing

Verfasst am 17. Januar 2024 von Sebastian Mack (Kategorie: CD-Rezensionen, Regionale Bands) — 292 views

Odium sind ein wahres Thrash-Metal-Urgestein aus dem Rhein-Main-Gebiet. Die Musiker feiern derzeit ein besonderes Jubiläum, nämlich 30 Jahre Bandbestehen. Für eine Band, die ihre Musik vorrangig selbst veröffentlicht und vertrieben hat, ist das absolut bemerkenswert – und wurde ausgiebig zelebriert. So veröffentlichten Odium eine selbstgeschriebene Biografie und organisierten im November ein zweitägiges Festival mit Bands aus der Region. Bei diesem Festival feierten sie nicht nur sich selbst, sondern auch die Veröffentlichung der neuen EP „Times Are Changing“. Wo Odium draufsteht, ist am Ende natürlich auch Odium drin. Will heißen: Auf den sechs Songs gibt es auch diesmal wieder melodischen, gradlinigen Metal mit Thrash-Einschlag der alten Schule zu hören.

Der Opener in Form des titelgebenden „Times Are Changing“ walzt dabei direkt in midtempo Grooves vorwärts. Der Text beschäftigt sich mit einem Blick zurück in die Vergangenheit, aber auch dem großen Fragezeichen, das die Zukunft bereithält. Für diese Rückschau lassen sich die Frankfurter satte 6:40 Minuten Zeit, in denen alle Bandmitglieder ihren Spot im Rampenlicht erhalten. Kürzer und knackiger gestaltet sich „Broken (But Alive)“, das vor allem mit einem fetten Riff zur Mitte des Songs zu gefallen weiß. Anschließend fällt „Pain Season“ mit klassischem Thrash-Drumming direkt zur Tür ins Haus rein. Der Song ist solide, hätte aber über den gesamten Songverlauf hier und da noch weitere schnelle Schlagzeugausbrüche vertragen können. Abgerundet wird die EP mit drei soundtechnisch gelungenen Live-Aufnahmen, erstellt in unser aller zweitem Wohnzimmer – dem Colos-Saal. Überraschenderweise wurden hierzu mit „The End of Everything“, „Abyss“ und „No Goodbye“ vor allem Songs der „jüngeren“ Vergangenheit (genauer gesagt der letzten elf Jahre) ausgewählt.

Unterm Strich erfinden Odium auf ihrer neusten EP weder sich selbst noch das Rad neu, sondern bleiben sich auch im 30. Jahr ihres Bestehens treu. Fans wird es freuen. Die EP kann auf den gängigen Plattformen gestreamt oder aber auf der Bandwebsite in physischer Form erworben werden.


Bewertung: 10/15 Punkte
Genre: Melodic Thrash Metal
Herkunft: Deutschland
Label: Eigenveröffentlichung
Veröffentlichungsdatum: 10.11.2023
Homepage: https://www.odium-metal.de/

Tracklist

  1. Times are Changing
  2. Broken (But Alive)
  3. Pain Season
  4. The End of Everything (Live)
  5. Abyss (Live)
  6. No Goodbye (Live)


Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.