Lucid Void – „Lucid Void”

Verfasst am 18. Juni 2023 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen, Regionale Bands) — 602 views

Ein genauer Blick lohnt sich! Das Coverartwork von „Lucid Void“ ist nämlich keine digitale Arbeit, sondern eine echte Modellaufnahme, die die Künstlerin Johanna Amberg für die Band kreiert hat. Die Liebe zum Detail passt perfekt zum Album, das als solches wie ein entspannter Roadtrip durch genau diese Landschaft klingt.

Das zurückgelehnte „Himmelheber“ beginnt mit der von der „Saat“ EP bekannten Melange aus hypnotischen Sounds und Riffs, die sowohl im Härtegrad, als auch im Tempo immer wieder anziehen und den Song mit viel Dynamik beleben. Dazu kommen feine und markante Elemente wie die Akustikgitarre in „Flatlanders“, pumpende Elektro-Sounds in „Galyxo“ oder die wabbernden Basslinien in „Dorian“.
Im Durchlauf des Albums fällt auf, dass sich das Quartett von den häufigen My Sleeping Karma-Vergleichen zugunsten eines eigenständigeren Sounds entfernt hat. Das Stoner-Rock-Fundament wurde mit vielen positiven, wohlklingenden (man möchte fast schreiben: fröhlichen) Melodien durchsetzt, die dem gesamten Album einen sehr sonnigen Vibe verleihen – selbst wenn das Artwork eher in Mondlicht getaucht ist.

Fans von instrumentalem Psychedelic/Stoner-Rock kommen bei diesem Debüt-Longplayer voll auf die Kosten! Stark!

(mk)


Bewertung: 12/15 Punkte
Genre: Instrumental Psychedelic/Stoner-Rock
Herkunft: Deutschland
Label: Sound Of Liberation
Veröffentlichungsdatum: 19.05.2023
Homepage: https://www.facebook.com/LucidVoidBand

Tracklist

  1. Himmelheber
  2. Gala Ballada
  3. Dorian
  4. Flatlanders
  5. Galyxo
  6. Suns


Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.