Marc Vanderberg – „Phoenix From The Ashes

Verfasst am 09. März 2019 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen, Regionale Bands) — 109 views

Nachdem der Gitarrist auf seinem letzten Release „Highway Demon“ vor etwas mehr als einem Jahr mit nur noch einem einzigen Sänger gearbeitet hatte, sind auf „Phoenix From The Ashes“ wieder mehrere Stimmen vertreten. Mit Göran Edman, Paulo Cuevas, Philipp Meier, Raphael Gazal, Oliver Monroe, Tave Wanning, Chris Divine, Dustin Tomsen und Michael Schinkel stehen diesmal insgesamt sogar sieben (!) Sänger(innen) am Mikrofon.
Dass das Album dennoch nicht den Faden verliert, liegt am stringenteren Songwriting, dessen stilistische Schlenker deutlich besser ins Große und Ganze eingebettet sind.
So vereint „Phoenix From The Ashes“ das Beste der beiden vorangegangenen Alben und polarisiert maximal dadurch, dass nicht jeder Sänger den Geschmack jedes Hörers gleichermaßen treffen wird.
Am besten gefällt mir die Performance von Paulo Cuevas, der u. A. den beiden Uptempo-Nummern „Odin’s Words“ und „Legalize Crime“ seinen Stempel aufdrückt. Aber auch der Ex-Malmsteen-Stimmakrobat Göran Edman hinterlässt in „You And I“ einen soliden Eindruck – was man im Generellen auch über Marc Vanderbergs Gitarrenarbeit sagen kann.
Fans von melodischem Heavy Rock können hier bedenkenlos zugreifen! (mk) 


Bewertung: 10/15 Punkte
Genre: Hard Rock
Herkunft: Deutschland
Label: darkSIGN Records
Veröffentlichungsdatum: 29.03.2019
Homepage: www.Facebook.com/MarcVanderbergOfficial

Tracklist

  1. Odin’s Words
  2. Warsong
  3. Legalize Crime
  4. Phoenix From The Ashes
  5. You And I
  6. This Romance
  7. Warlord
  8. Bad Blood
  9. Bitter Symphony
  10. My Darkest Hour


Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.