Mein Kopf ist ein brutaler Ort – „Selbstmitleitkultur

Verfasst am 31. August 2018 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen, Regionale Bands) — 258 views

Wer einmal vom „Brutalin“ der Hessen genascht hat, der wird schnell süchtig nach dem Dampfhammer-Sound dieser Truppe.
Und die sechs Hessen mit dem markanten Brüll-Doppel an den Mikrofonen haben sich alle Mühe gegeben, diese Sucht zu befriedigen.

Ihren Sound hat die Band längst gefunden, deshalb setzt die „Selbstmitleitkultur“ ganz selbstverständlich dort an, wo „Brutalin“ zuletzt aufgehört hat, geht aber dennoch einen Schritt weiter. Zum einen ist meinen Ohren nach der melodische Anteil etwas gewachsen, zum anderen haben die Musiker ihr Songwriting hörbar verfeinert. Beides tut der Dynamik (hört mal das garstige Schrapnell „Ikarus“ und das schleppende „Sehenden Auges“ hintereinander!) und Hörbarkeit über die Gesamtlänge extrem gut.
Den Lamb Of God/Pantera’schen Hochdruck haben Mein Kopf ist ein brutaler Ort natürlich konsequent und konstant beibehalten – und lassen selbst eine High-Speed-Granate wie „Treibhaus“ (kein Fleischmann-Cover; obwohl ich gern mal eines von der Band hören würde. Wie wär es mit „Staub“, Jungs?) ihren Platz auf „Selbstmitleidkultur“ finden.

Es gibt zurzeit (außer vielleicht bei Tieflader) schlichtweg keinen besseren, deutschsprachigen Aggro-Sound zu hören gibt als bei dieser Band hier! Punkt. (mk)


Bewertung: 13/15 Punkte
Genre: Groove Metal
Herkunft: Deutschland
Label: Timezone Records
Veröffentlichungsdatum: 21.09.2018
Homepage: www.MeinKopfIstEinBrutalerOrt.de

Tracklist

  1. Das Rad
  2. Ikarus
  3. Opferkreise
  4. Richtung Endzeit
  5. Adrenalin
  6. Sehenden Auges
  7. Janusmann
  8. Unbesiegbar
  9. Treibhaus
  10. Selbstmitleitkultur


 

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.