Pulver – „Pulver EP

Verfasst am 10. April 2018 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen, Regionale Bands) — 252 views

Fans von klassischem Heavy Metal dürften die Aschaffenburger Pulver längst auf dem Zettel stehen haben. Schließlich hat der Fünfer bereits auf einigen Shows eindrucksvoll demonstriert, dass man Spät-70er- und 80er-lastigen Sound auch geil spielen kann, wenn man nicht bereits 1965 geboren wurde.

Der Opener „Howl“ beweist das auf Anhieb. Hier treffen Motörhead auf Thin Lizzy und traditionsbewussten NWOBHM. Roh, aber nicht stumpf. Fett, aber keineswegs ranzig.

Das folgende Instrumental „Salvation“ serviert feine Maiden-Licks („Transsylvania“), eine Prise Saxon und vielleicht auch ein bisschen Angel Witch („Dr. Phibes“). Als bekennender Fan gesangsloser Songs ganz klar meine Lieblingsnummer auf der EP.

Nummer drei des Debüt-Trios, „Twilight Magic“, kehrt die düstere Seite der Band in den Vordergrund. Ein paar lässig stampfende Riffs pushen die Nummer vorwärts, die hier generell mit ziemlich geiler Gitarrenarbeit punktet.

Klar werden jetzt wieder einige Leute nörgeln, dass das alles nix Neues ist. Aber mir ist das offenherzige zitieren der Siebziger und Achtziger tausendmal lieber, als die millionste Coverversion von „Ace Of Spades“ oder „The Trooper“. This is the real shit!

Das coole Coverartwork (Karmazid) lässt verschmerzen, dass bereits nach diesen drei Songs schon Schluss ist. Doch lieber drei starke Nummern als irgendwelche Füller, nur um ’ne EP auf LP-Länge zu strecken. Daumen hoch für Pulver! (mk)


Bewertung: 10/15 Punkte
Genre: Heavy Metal
Herkunft: Deutschland
Label: Gates Of Hell Records
Veröffentlichungsdatum: 27.04.2018
Homepage: www.Facebook.com/PulverHeavyMetal

Tracklist

  1. Howl
  2. Salvation
  3. Twilight Magic


 

Hinterlasse eine Antwort

*