Virgin Steele – „Nocturnes Of Hellfire & Damnation

Verfasst am 12. Juni 2015 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.644 views

Das 2006er-Werk „Visions Of Eden“ ist sicherlich von vielen unterschätzt, das letzte Album „The Black Light Bacchanalia“ (2010) im Nachhinein vielleicht etwas überbewertet.
Beide leiden jedoch unter einem schwachen Sound, der mit dem druckvollen Klang der Meisterwerke von zwischendrin („The Marriage Of Heaven And Hell“, „Invictus“) und früher („Noble Savage“, „Age Of Consent“) nichts mehr gemein hat.

Daher fällt bei „Nocturnes Of Hellfire & Damnation“ auch als erstes auf, dass sich Virgin Steele diesem Problem angenommen und ihrem mittlerweile 14. (!) Album wieder einen deutlich kraftvolleren Sound verliehen haben.
Dadurch kommen die starken Riffs von Ed Pursino wieder viel besser zur Geltung und der Härtegrad wirkt nach oben angezogen, obwohl das Album nicht wirklich härter ist.

Musikalisch verfolgt die Truppe um Ausnahmesänger David DeFeis nach wie vor die bombastisch-epische Ausrichtung der letzten Alben mit den Band-typischen sehnsüchtigen Melodielinien, den spitzen, gellenden Schreien von DeFeis und sanft getragenen, weichen Melodielinien (wie in Teilen von „Lucifer’s Hammer“, „The Plague And The Fire“ oder „Black Sun – Black Mass“). Diese unvergleichliche Mixtur gibt es in dieser Form nur bei dieser Band!

Und nach einigen Durchläufen kann man auch sicher sagen: „Nocturnes Of Hellfire & Damnation“ ist auf jeden Fall besser als der Vorgänger und bietet alles, was man sich als Fan von Virgin Steele wünscht. Daumen hoch! (mk)


url

Bewertung: 10/15 Punkte
Genre: Heavy Metal
Herkunft: USA
Label: Steamhammer/SPV
Veröffentlichungsdatum: 19.06.2015
Homepage: www.Virgin-Steele.com

Tracklist

  1. Lucifer’s Hammer
  2. Queen Of The Dead
  3. To Darkness Eternal
  4. Black Sun – Black Mass
  5. Persephone
  6. Devilhead
  7. Demolition Queen
  8. The Plague And The Fire
  9. We Disappear
  10. A Damned Apparition
  11. Glamour
  12. Delirium
  13. Hymns To Damnation
  14. Fallen Angels


Hinterlasse eine Antwort

*