Beardfish – „+4626-Comfortzone

Verfasst am 23. Dezember 2014 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 804 views

Mit „+4626-Comfortzone“ liefern die Schwedischen Progrocker von Beardfish nach drei Jahren wieder ein Studioalbum ab. Und der Titel ist Programm. Im Gegensatz zu den letzten eher rockigen Platten („The Void“, „Mammoth“) lädt der Sound der 10 Tracks zum Verweilen in der Prog-Komfortzone ein.

Beardfish spielen dabei mit Einflüssen aus Jazz, Rock und einer ordentlich Prise Funk. So wird der Hörer in der „Comfortzone“ keineswegs eingelullt, sondern eher wie in einer Galerie von Bild zu Bild geführt. Die progressiven Paradebeispiele dafür sind „Comfortzone“ und „If We Must Be Apart“, die den Ohren trotz beachtlicher Songlängen (10 bzw. 15 Minuten) nie langweilig werden. Eingerahmt wird das Album von dem Konzeptsong „The One Inside“, dessen drei Teile das Album als Ganzes erkennbar machen und wie ein Wegweiser durch die Ausstellung dienen.
Für den Kitzel in den Gehörgängen der Progrocker sorgen die Harmoniefolgen der Songs, die teilweise durch alle Lagen und Stimmen variiert werden, im Hintergrund wiederkehren und ohne je gleich zu klingen. Dazu kommt der absolut groovige Bass von Robert Hansen, der für eine Rockplatte angenehm laut und präzise abgemischt ist und gemeinsam mit dem vielseitigen Gesang von Rikard Sjöblom das Herz des Musikstils des Albums bildet. Die Gitarre und das Schlagzeug bleiben eher ungewöhnlich blass für ein Prog-Album.

Erstaunlicherweise gelingt es den vier Schweden mühelos, einige „Stil-Anleihen“ zu integrieren. So klingt eine Stelle in „Hold On“ nach den Chili Peppers oder wie in „King“ ein stampfender Heavy-Rock, der das Publikum an die guten alten Zeiten erinnern dürfte, als Ozzy noch bei Black Sabbath war.
Dabei wirkt aber kein Song wie eine schlechte Parodie, sondern zeigt in ein paar Takten die experimentierfreudige Seite der schwedischen Rocker, die fast noch ein bisschen zu kurz kommt. Ein Wunsch der Musiker für ihr Album ist auch, die Leute aus der eigenen Komfortzone zu locken, was ihnen auf angenehme Weise ohne große Brüche in den Songs gelingt.

Fazit: Ein solides und gut produziertes Album, das jedem Prog-Fan dringend empfohlen wird. Wer es gerne härter mag oder den Prog auf die alte Tour mit epischen Gitarren- und Keyboardsolos und extrem kniffligen Technikdetails sucht, ist hier an der falschen Adresse.  (Sebi)


635506621046178621

Bewertung: 13/15 Punkte
Genre: Progressive Rock
Herkunft: Schweden
Label: Inside Out Records
Veröffentlichungsdatum: 12.01.2015
Homepage: www.BeardfishBand.com

Tracklist

  1. The One Inside Part One – Noise In The Background
  2. Hold On
  3. Comfort Zone
  4. Can You See Me Now
  5. King
  6. The One Inside Part Two – My Companion Through Life
  7. Daughter – Whore
  8. If We Must Be Apart (A Love Story continued)
  9. Ode To The Rock ’n‘ Roller
  10. The One Inside Part Three – Relief


Tags:

Hinterlasse eine Antwort

*