Beardfish – „Mammoth“

Verfasst am 04. April 2011 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.373 views

Kompositionslehre für Profis

Dieses Album bietet Progressive Rock mit solch einer enormen Zahl an Einflüssen, dass selbst Vertraute des Genres überrascht sein werden. Nachdem die Beardfish in den letzten drei Jahren bereits mit „Sleeping In Traffic: Part One“ und „Sleeping In Traffic: Part Two“ sowie „Destined Solitaire“ bewiesen haben, dass sie komplexe Kompositionen auf höchstem Niveau liefern können, reiht sich „Mammoth“ als neustes Werk in diesen Triumphzug ein.

So findet man auf diesem Werk die unterschiedlichsten Genres miteinander fusioniert: Heavy-Rock-Parts und Soli bei „The Platform oder „Green Waves“, Jazz-Anleihen bei Akakabotou“ oder „Tightrope und sogar Parts, die aus einem Musical stammen könnten beim Schlusslied „Without Saying Anything“. Die Qualität der Komposition sowie die Leistung der beteiligten Musiker ist hierbei makellos, anders lässt es sich nicht ausdrücken. Jeder Übergang wirkt schlüssig und jedes einzelne Instrument reiht sich perfekt ein in das Wechselspiel mit Sänger Rikard Sjöblom. Dieser glänzt, wie schon auf den vorigen Alben, nicht nur durch seinen Gesang, sondern auch durch seine Fertigkeiten an den Tasten, die vor allem in den Piano-Segmenten des letzten Songs einen eindrucksvollen Höhepunkt finden.

Es wäre schwierig, hier eine wirkliche Schwachstelle zu benennen. Aber das Album als Ganzes ist eben nicht perfekt, vielleicht gerade aufgrund der Vielzahl an Genres, die hier vertreten sind. Dies sind keine Songs, die über Tage und Wochen einen bleibenden Eindruck hinterlassen, da das Werk insgesamt keine charakteristische Stimmung transportiert, vielleicht sogar über keinen konsistenten Stil verfügt. Auch die Songtexte erzählen keine große Geschichte, der Inhalt ist meistens recht belanglos und schnell wieder vergessen.

Vor allem Musiker und jene, die sich mit technisch und kompositorisch anspruchsvoller Musik beschäftigen, werden mit „Mammoth“ jedoch eine Vielzahl von großen Momenten erleben. Beardfish haben hier eine Leistung vollbracht, die ihre Stellung im Progressive Rock wieder einmal nachhaltig unterstreichen wird. (fb)


cover

Bewertung: 11/15 Punkte
Genre: Eclectic Prog
Herkunft: Schweden
Label: InsideOut
Veröffentlichungsdatum: 28.03.2010
Homepage:
www.Beardfish.Argh.se

Tracklist

  1. The Platform
  2. And The Stone Said „If I Could Speak“
  3. Tightrope
  4. Green Waves
  5. Outside/Inside
  6. Akakabotu
  7. Without Saying Anything


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*