Amon Amarth – „Deceiver Of The Gods

Verfasst am 21. Juli 2013 von Mathias Anthes (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.203 views

Endstation?

So einige Leute haben sich über Amon Amarth mokiert, dass sie auf der Stelle treten und nichts wirklich Neues mehr auf die Beine stellen können. Bis zum letzten Album habe ich diese Ansicht nicht geteilt, doch so langsam kann auch ich mich nicht dem Eindruck erwehren, dass die musikalische Evolution der Band in einer Sackgasse gelandet ist.

Schon der erste Song klingt genau so, wie man es erwartet hätte und bietet keine Überraschungen. Andere Lieder wie „As Loke Falls“, „Father Of The Wolf“, „Shape Shifter“ oder „Coming Of The Tide“ bieten zwar alle tolle Riffs, die richtig Spaß machen, aber obwohl sie brandneu sind wirken sie bereits von Anfang an so vertraut, dass sie eine kürzere Lebenserwartung haben als frühere Stücke. Mit „Hel“ ist auch zum ersten Mal seit langer Zeit ein Amon-Amarth-Song vertreten, der mir ums Verrecken nicht gefallen will. Die restlichen Lieder wie „We Shall Destroy“ oder „Warriors Of The North“ sind zwar keineswegs schlecht, aber haben einfach kein Hit-Potential.
Meine Liebe zu Amon Amarth ist weiterhin ungebrochen, doch ich hätte nichts dagegen, wenn das nächste Album etwas experimenteller werden würde. Auch wenn das alles recht negativ klingt, ist „Deceiver Of The Gods“ ein gutes Album geworden und definitiv sein Geld wert!

Neben der Standardversion gibt’s natürlich noch ein Digipak mit Bonus-CD, auf der vier Stücke sind, mit denen Amon Amarth den ganz Großen der Metal-Geschichte Tribut zahlen: „Stand Up To Go Down“ ist AC/DC gewidmet, „Snake Eyes“ klingt ganz nach Motörhead, „Satan Rising“ ist eine waschechte Black-Sabbath-Nummer und „Burning Anvil Of Steel“ ist an Judas Priest angelehnt. Wem das nicht genug ist und 90 Euro zu viel hat, der kann sich die auf 5000 Stück limitierte Sonderedition bestellen, die das gleiche beinhaltet wie das Digipak und zusätzlich noch eine fast 30 Zentimeter hohe Loki-Büste bietet. (ma)


amon-amarth-deceiver-of-the-gods-626x564

Bewertung: 11/15 Punkte
Genre: Death Metal
Herkunft:
Schweden
Label: Metal Blade Records
Veröffentlichungsdatum: 25.06.2013
Homepage:
www.AmonAmarth.com

Tracklist

  1. Deceiver Of The Gods
  2. As Loke Falls
  3. Father Of The Wolf
  4. Shape Shifter
  5. Under Siege
  6. Blood Eagle
  7. We Shall Destroy
  8. Hel
  9. Coming Of The Tide
  10. Warriors Of The North


 

Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*