Minotaurus – „The Call

Verfasst am 07. Mai 2013 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen, Regionale Bands) — 2.827 views

Mit ihrem letzten Werk „The Lonely Dwarf“ gelang Minotaurus ein gehöriger Qualitätssprung. Nicht wenige fragten sich, ob die Aschaffenburger Barden und Bardinnen trotz erneuter Besetzungswechsel (neu an Bord: Christian Habermann am Bass und Sebastian Bach an der Gitarre) auch weiterhin an dieses Niveau anknüpfen können. Es sei vorweg genommen: sie können!

Schon beim – für Minotaurus klassischen – Opener „Free Our Souls“ fällt auf, dass die Band diesmal viel mehr Augenmerk auf dichte, satt klingende Chöre gelegt hat. Bei dieser Art Musik eine sehr gute Entscheidung. Noch nie haben die beiden Stimmen von Julia Hofmeister und Olli Klump besser geklungen.
The Call“, von Ralf Munkes in den Bensheimer Empire Studios hervorragend abgemischt, zeigt in der ersten Hälfte sein locker-leichtes, folkiges Gesicht und verwandelt sich ab dem Titelstück immer mehr zum axtschwingenden Namensgeber. Dafür sind vor allem „Chains Of Captivity“ (tolle Leads!) und „Defenders Paradise“ (eine Doublebass-Hymne) als zwei der besten Minotaurus-Songs der letzten 15 Jahre verantwortlich.

Auf „The Call“ gelingt es den hiesigen Metal-Urgesteinen sich viel mehr von ihrer eigenen Seite zu präsentieren. Das gilt sowohl für die folkigeren, ruhigeren Stücke vom Schlage „Wanna Be Your Wife“ (starkes Solo übrigens!) als auch für die derberen Stampfer. Gute Arbeit! (mk)


Minotaurus The Call

Bewertung: 9/15 Punkte
Genre: Celtic Folk Metal
Herkunft: Deutschland
Label: Limb Music
Veröffentlichungsdatum: 15.05.2012
Homepage: www.Minotaurus-Metal.com

Tracklist

  1. Free Our Souls
  2. Wanna Be Your Wife
  3. Erlkönig
  4. Hinterhalt
  5. Love Songs
  6. The Call
  7. Varus Battle
  8. Chains Of Captivity
  9. Spirit Island
  10. Defenders Paradise
  11. Father And Son
  12. Princess Of Destruction (Version 2013)


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*