Ereb Altor – „Gastrike

Verfasst am 03. August 2012 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.067 views

Hui! Wer erwartet hatte, dass die Schweden von Ereb Altor auf „Gastrike“ die Linie des Vorgängers „The End“ weiterführen, wird vom garstigen Opener „The Gathering Of Witches“ aus dem Sessel gefegt werden. Nix mehr mit gemütlicher Wikinger-Epik und Lagerfeuerhymnen. „Gastrike“ (benennt nach einer Schwedischen Gegend) ist wild, unberechenbar und viel böser als alles, was man zuletzt von den beiden (auch bei Isole spielenden) Musikern kannte.

Statt getragenen Bathory-esken Melodiebögen hagelt es nun harsche Doublebass-Attacken. Statt liebevollen Falkenbach-artigen Chören blitzen dornenbewehrte Black-Metal-Wurzeln durch die Oberflache. Nicht so, dass diese Elemente nicht auch schon zuvor Verwendung fanden – aber das Ausmaß, das diese nun einnehmen, ist schon überraschend. Ebenfalls überraschend ist, dass die Musiker trotz der Kurskorrektur keinerlei Qualitätseinbußen hinnehmen mussten. „Gastrike“ kann ebenfalls überzeugen – wenn auch auf anderer Ebene. Bestes Beispiel hierfür ist „Dance Of Darkness“, das von einer wehmütigen Geigenmelodie (dem Traditional „Hargalaten“ – das man auch vom In-Flames-Debüt kennt) eingeleitet wird und danach zur rasenden Bestie mutiert, ohne die gewisse Portion Wikinger-Prosa vermissen zu lassen.

Wer eine Faszination für rohen, schwarzen und dennoch melodischen Wikingerstahl hat, findet hier eine hochwertige Variante.
Bisherige Fans sollten vor dem Kauf kurz reinhören, innehalten und reflektieren, ob sie den eingeschlagenen Weg der Band mitverfolgen wollen. (mk)

 


Bewertung: 9/15 Punkte
Genre: (Black) Viking Metal
Herkunft: Schweden
Label: Napalm Records
Veröffentlichungsdatum: 29.06.2012
Homepage: www.Facebook.com/ErebAltorOfficial

Tracklist

  1. The Gathering Of Witches
  2. Dance Of Darkness
  3. Dispellation
  4. Boatman’s Call
  5. The Mistress Of Wisdom
  6. I Djupet Så Svart
  7. Seven


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*