El Caco – „Hatred, Love & Diagrams“

Verfasst am 17. Januar 2012 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.002 views

Hybrid-Blues

In ihrem Heimatland Norwegen sind El Caco schon lange kein Geheimtipp mehr. Für die fünf vorangegangenen Alben wurde die Band innerhalb der letzten 10 Jahren mehrfach ausgezeichnet und kann auf einen loyalen Fankreis zählen.
Außerhalb Norwegens sind El Caco jedoch noch ein (fast) unbeschriebenes Blatt – was sich mit „Hatred, Love & Diagrams“ nun aber ändern soll. Und ich sehe keine Steine auf dem Weg zum Erfolg.

Hatred, Love & Diagrams“ ist eine wohltuend organische und fesselnde Scheibe in der Schnittmenge aus Doom, Alternative und Stoner-Rock geworden – ähnlich einem Hybrid aus einem Teil Queens Of The Stone Age plus etwas Kyuss und der dunklen, düsteren Seite der Spiritual Beggars.

Von den zehn enthaltenen Stücken trifft eigentlich nur das punkige „Go Forward“, nicht ganz meinen Geschmack, der Rest schon. Richtig genial ist z. B. das dunkle, pulsierende „Confessions“, das in den Strophen sogar etwas nach Tool klingt (im Refrain dann nach Muse) oder die vertonte Melancholie namens „Equivalence“.

Für alle Nicht-Norweger (die Skandinavier kennen die Truppe ja schon) definitiv ein erster heißer Tipp für das Jahr 2012! (mk)


Bewertung: 12/15 Punkte
Genre: Alternative
Herkunft: Norwegen
Label: Indie Recordings
Veröffentlichungsdatum: 27.01.2012
Homepage: www.ElCaco.com

Tracklist

  1. After I’m Gone
  2. Hatred
  3. Autopsy
  4. Equivalence
  5. Go Forward
  6. Confessions
  7. Sixty To Zero
  8. Skeleton
  9. She Said
  10. Disconnect


Tags: , ,

Hinterlasse eine Antwort

*