Death Destruction – „Death Destruction“

Verfasst am 08. Januar 2012 von Mathias Anthes (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.201 views

Kurzbesuch

Wie klingt es, wenn man Evergrey, Hammerfall und Dead By April miteinander verbindet? Angeblich kommt dabei so etwas wie Death ’n‘ Roll raus, denn so könnte man den Stil von Death Destruction beschreiben.
Zwar haben alle Bandmitglieder mit ihren Stammbands bereits unzählige Anhänger, doch sie wollen etwas Neues machen und sich ihre eigenen Fans erspielen. Ihr selbstbetiteltes Debütalbum ist der erste Schritt, doch wie weit wird die Reise gehen?

Einige Songs, wie z. B. „Purified“ oder „Sea Of Blood“, rocken mit groovigen Gitarrenriffs, aber oftmals fehlt den Stücken ein wirklicher Höhepunkt. Das Material wirkt einfach zu trocken und monoton, nichts will im Ohr hängen bleiben. Auch der an sich gute Gesang von Jimmie Strimell wird irgendwann eintönig, so dass man die Platte nach nur einmaligem Hören wieder aus dem Spieler nimmt.

Kurz: Gehört, zur Kenntnis genommen, auf zu Neuem. (ma)


Bewertung: 7/15 Punkte
Genre: Metal/Rock
Herkunft:
Schweden
Label: Sony Music
Veröffentlichungsdatum: 28.10.2011
Homepage:
www.DeathDestruction.com

Tracklist

  1. The Shredding March
  2. Kill It!
  3. Fuck Yeah
  4. Silence
  5. Mark My Words
  6. Hellfire
  7. Day Of Reckoning
  8. Purified
  9. Chained In Thoughts
  10. Sea Of Blood
  11. Kingdome Gone


 

 

Tags:

Hinterlasse eine Antwort

*