Coronatus – „Terra Incognita

Verfasst am 09. November 2011 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 2.079 views

Neues Land

Na also! Es geht doch! Mit Album Nummer Vier gelingt es Coronatus endlich, sich von bisherigen Makeln zu lösen und dadurch in eine positive Richtung weiterzuentwickeln.

Das liegt zuallererst an den beiden neuen Sängerinnen Mareike Makosch und Ada Flechtner, die seit Anfang 2011 in Diensten der Coronauten stehen. Mit diesen beiden hat sich die Qualität (auch wenn hier immer noch Luft nach oben ist) an der Mikrofonfront stark verbessert.
Auch die Wahl, das Album für Aufnahme, Mix und Mastering komplett in die Hände von Markus Stock (The Vision Bleak) zu legen hat sich definitiv ausgezeichnet: Die Gitarren klingen richtig fett und sind viel besser in Szene gesetzt als zuvor. Höre z. B. im deftig riffenden „Saint Slayer“.
Die (wie immer) vielsprachigen Texte sind häufig noch etwas zu kitschig, aber zielgruppengerecht.

Auch wenn „Terra Incognita“ immer noch ein gutes Stück von der Speerspitze entfernt angesiedelt ist, ist das Album eine deutliche Steigerung zu den Vorgängern. Glückwunsch dazu! (mk)


Bewertung: 7/15 Punkte
Genre: Gothic Metal
Herkunft: Deutschland
Label: Massacre Records
Veröffentlichungsdatum: 18.11.2011
Homepage: www.Coronatus.de

Tracklist

  1. Saint Slayer
  2. Fernes Land
  3. Dead Man’s Tale
  4. Sie stehen am Weg
  5. Vor der Schlacht
  6. Hateful Affection
  7. Der Kleriker
  8. Das zweite Gesicht
  9. In Signo Crucis
  10. Der letzte Freund
  11. Traumzeit
  12. Terra Incognita


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*