Haken – „Visons“

Verfasst am 21. Oktober 2011 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 900 views

Ohne Ösen, ohne Haken

Das Haken-Debüt „Aquarius“ litt noch unter dem Masse-Syndrom: Die Engländer versuchten zu viele Ideen in die einzelnen Songs zu packen und begruben gute Ansätze unter Tonnen von losen Fragmenten.

Mit „Visions“ konnte die Truppe gleich einen großen Schritt weiter machen. Der Zweitling klingt deutlich ausgewogener und konzentrierter. Begonnen beim instrumentalen Opener „Premonition“ bis hin zum finalen Titelson „Visions“. Eine runde Sache!
Musikalisch pendelt das Sextett zwischen Prog, Classic Rock und Metal und erinnert je nach Ausschlag mal an Dream Theater, mal an ruhige Opeth/Purcupine Tree und mal an ältere Genesis.
Die neu in den Sound integrierte Streicherfraktion harmoniert sehr gut mit der prinzipiell sehr melodischen Ausrichtung des Albums.
Die Band hat mit „Visions“ bewiesen, dass sie sich als Songwriter weiterentwickelt haben und durchaus das Potenzial zu noch Größerem haben.

Fans von melodischen Prog können hier also im Grunde wenig falsch machen. (mk)


Bewertung: 10/15 Punkte
Genre: Progressive Rock
Herkunft: England
Label: Sensory
Veröffentlichungsdatum: 28.10.2011
Homepage: www.MySpace.com/HakenMusic

Tracklist

  1. Premonition
  2. Nocturnal Conspiracy
  3. Insomnia
  4. The Mind’s Eye
  5. Portals
  6. Shapeshifter
  7. Deathless
  8. Visions


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*