Skálmöld – „Baldur“

Verfasst am 22. Juli 2011 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.025 views

Wikinger Nr. 2568

In der Presse-Info heißt es zur Beschreibung von Skálmöld: „Stell Dir vor, Amon Amarth, Ensiferum und Iron Maiden treffen auf den klassischen Komponisten Jón Leifs.“ Wie unpassend! Denn erstens hat die Truppe mit diesen Künstlern fast gar nicht gemeinsam und – zweitens – das Ergebnis würde mit Sicherheit nicht so klingen wie „Baldur“. Denn von der Klasse der genannten Künstler sind die Isländer so weit weg wie Wikinger von Ninjas.

Auf textlicher Ebene mag das ja noch ganz gut funktionieren (die Band erzählt die Geschichte des isländischen Wikingers Baldur), was die Musik angeht, so stinkt „Baldur“ ganz mächtig ab. Entweder rumpelt die Band mächtig aneinander vorbei („Upprisa“, „Arás“) oder sie verübt sich im dreisten Ideenklau („Sorg“ verkommt zu einer Týr-Kopie – hätte es dort aber wahrscheinlich nicht einmal auf ein Demo geschafft). Selbst die frech „episch“ betitelten Chöre klingen platt und billig.

Skálmöld klingen wie der Versuch, einem Land mit bis dato unbefleckter Pagan-Metal-Karte krampfhaft eine Band zuzuweisen und diese über die Brücke des Exoten-Bonus in einen erfolgreichen Act umzuwandeln. Mit Skálmöld und „Baldur“ wird diese Rechnung jedoch nicht aufgehen. (mk)


Bewertung: 4/15 Punkte
Genre: Viking Metal
Herkunft: Island
Label: Napalm Records
Veröffentlichungsdatum: 29.07.2011
Homepage: www.Skalmold.is

Tracklist

  1. Heima
  2. Árás
  3. Sorg
  4. Upprisa
  5. För
  6. Draumur
  7. Kvaðning
  8. Hefnd
  9. Daudi
  10. Valhöll
  11. Baldur
  12. Kvaðning (Edit)


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*