Chthonic– „Takasago Army“

Verfasst am 29. Juli 2011 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.148 views

In The Army Now

Als es der Band im Jahr 2005 mit „Seediq Bale“ gelang auf europäischem Boden erste Achtungserfolge zu verbuchen, führten Spötter dies nicht auf die Musik, sondern ausschließlich auf den Exotenbonus hin, der eine Metal-Truppe aus Taiwan innewohnt. Doch ein Hype war nirgends auszumachen und mit „Mirror Of Retribution“ festigte das Quintett seinen Stand in der westlichen Welt – obwohl dies im Grunde genommen eigentlich gar nicht nötig wäre – schließlich sind Chthonic in heimatlichen Regionen längst eine feste und etablierte Größe – was im Endeffekt auch die Spötter erkennen mussten, welche nun spätestens mit dem sechsten Album der Band verstummen sollten.

Takasago Army“ erzählt die Geschichte des jungen Taiwanesen Wubus Bawan, der zu Zeiten des japanischen Angriffs auf Pearl Harbor den Takasagos beitritt – einer Gruppe taiwanesischer Soldaten, die an der Seite der japanischen Armee wegen ihrer Furchtlosigkeit und Willensstärke allen damaligen Feinden Furcht und Schrecken einflößten.

Dazu passt die harte und harsche Ausrichtung des neuen Materials der Asiaten. Chthonic haben sich von überflüssigem Bombast entschlackt, setzen die orientalische Mystik, die authentischen Instrumente und traditionell taiwanesischen Klänge nicht mehr flächendeckend, sondern punktiert und gezielter als zuvor ein und lassen damit den wuchtigen Riffs mehr Freiraum. Sänger Freddy, Left Face Of Maradou verwendet viel weniger spitze, gellenden Schreie – die die Band immer in die Nähe von Cradle Of Filth gerückt hatte – sondern setzt viel mehr auf tiefes Grollen und wütendes Fauchen. Dadurch steigt die Härteskala gleich um mehrere Punkte und verleiht Stücken wie „Southern Cross“ oder „Legacy Of The Seediq“ (fetter Opener!) wesentlich mehr Durchschlagskraft.

Chthonic haben mit „Takasago Army“ erneut ein hochklassiges, spannendes und (durch die immer noch vorhandenen orientalischen Einflüsse) ungewöhnliches Album abgeliefert, das zweifelsfrei zu den besten des Quntetts gezählt werden darf! (mk)


Bewertung: 11/15 Punkte
Genre: Melodic Black Metal
Herkunft: Taiwan
Label: Spinefarm Records
Veröffentlichungsdatum: 22.07.2011
Homepage: Chthonic.tw

Tracklist

  1. The Island
  2. Legacy Of The Seediq
  3. Takao
  4. Oceanquake
  5. Southern Cross
  6. Kaoru
  7. Broken Jade
  8. Root Regeneration
  9. Mahakala
  10. Quell The Souls In Sing Ling Temple


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*