Týr – The Lay Of Thrym

Verfasst am 04. Juni 2011 von Manuel (Kategorie: CD-Rezensionen) — 997 views

Es herrscht Aufstand in Asgard

Der Donnergott Thor, der Eisriese Thrymr, der Hammer Mjölnir. Eigentlich klar, um was es hier geht, wenn man nur das Coverbild ansieht. Pagan Viking Metal. Nicht so bei Týr.
Hier wird die Geschichte aus der Edda nur als Grundkonzept verwendet. Eigentlich geht es um Aufstände im Allgemeinen, im Speziellen die Aufstände im nahen Osten im Dezember letzten Jahres.
Musikalisch hat sich auch wieder einiges getan beim Quartett aus dem hohen Norden. So haben die Färöer den Trend, den sie bereits bei „Land“ angestoßen hatten, fortgesetzt und wieder viele progressive Elemente aus ihrer Musik verbannt. Die Essenz, die übrig geblieben ist, kann man schlicht und ergreifend als Power Metal beschreiben. Natürlich finden sich in der Musik aber weiterhin packende Melodien und hymnische Refrains. Technisch über jeden Zweifel erhaben spielen sich Heri Joenson und seine Mannen durch die zehn Lieder von „The Lay Of Thyrm“. Wo andere Bands durch ihre Verspieltheit oftmals verkopft agieren, scbütteln Týr beinahe in jedem Lied eine mitreißende, eingängige Melodie aus dem Ärmel, die sich im Kopf festsetzt und die einen dazu ermuntert, das Album auch noch zu einem zweiten oder dritten Mal hintereinander abzuspielen. Lieder wieder der Opener Flame Of The Free“ oder die Halbballade „Evening Star“ gehen sofort ins Ohr, ohne dabei das qualitativ hochwertige Songwriting außer acht zu lassen. Besonders die Hymne „Take Your Tyrants“ ist hier aufzuführen. Hammerfall können schon seit vielen Jahren nicht mehr solche Lieder schreiben.
Das Sound der Band kommt glücklicherweise ohne modernen Triggersound und viel Bombast aus. Trotzdem erklingt die Produktion druckvoll und differenziert und passt perfekt zu Týrs Musik.
Týr gehen auf „The Lay Of Thyrm“ konsequent den eingeschlagenen Weg weiter und opfern dabei ihre progressiven Elemente um mehr Melodien an Bord zu nehmen. Keine schlechte Idee. Jedoch müssen sie aufpassen, dass sie auf kommenden Veröffentlichungen nicht irgendwann stagnieren. „The Lay Of Thyrm“ ist auf alle Fälle ein überraschend frisches Album geworden, von dem man selbst nach etlichen Durchläufen nicht satt wird. (ms)


Bewertung: 13/15 Punkte
Genre: Power Metal
Herkunft: Färöer
Label: Napalm Records
Veröffentlichungsdatum: 03.06.2011
Homepage: www.MySpace.com/Tyr1

Tracklist

  1. Flames Of The Free
  2. Shadow Of The Swastika
  3. Take Your Tyrant
  4. Evening Star
  5. Hall Of Freedom
  6. Fields Of The Fallen
  7. Konning Hans
  8. Ellindur Bóndi Á Jadri
  9. Nine Worlds Of Lore
  10. The Lay Of Thrym


Hinterlasse eine Antwort

*