Dropshard – „Anywhere But Home“

Verfasst am 17. Mai 2011 von Fallen (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.459 views

Im Prog zuhause!

Anywhere But Home“ sind die Worte des wunderschön gesungenen und melodischen Intros – und zugleich der Titel der ersten LP der Italiener Dropshard. Darauf folgt der Titelsong, der stark an Riverside erinnert, dennoch aber eigenständig durch ruhige, fast minimalistische Parts klingt. Immer wieder wechseln sich Synthesizer-Melodien mit härteren Gitarrenriffs ab und Sänger Enrico Scanu trällert im Stile von Mariusz Duda (Riverside) dazu. Der nächste Song ist ein wahrlich gelungenes Stück Prog-Rock. Er startet mit schönem Klavierintro, das sich später in melodiöse Begleitung ergibt. Enrico singt geniale Melodien und der ganze Song birgt eine starke Dynamik und strotzt vor Harmonien, die zum Träumen anregen. Weiter geht es mit „A Cold Morning“, das balladesk daherkommt und zum mitsingen einläd, wenn man keine Angst vor Gänsehaut hat. Hier fällt das geniale zusammenspiel der einzelnen Instrumente besonders auf, es wirkt fast so, als ob sie sich gegenseitig hören und miteinander sprechen. Besonders die eingesetzte Flöte vor einem kleinen Gitarrensolo wirkt genial. „Again“ ist ein kurzes, depressiv wirkendes Zwischenstück, das den längsten Song der CD einleitet: „Changing Colours“. Schiefe Takte trudeln in dem Song ins Ohr, dargestellt von groovigem Schlagzeug und Synthesizer sowie Klavier. Später steigt dazu eine tiefe Gitarrenmelodie mit ein und das Stück steigert sich immer weiter. Ein gelungener Song, der sofort in „A New Beginning“ übergeht, der einen trägen Groove mit tiefen Gitarren zum Einstieg hat. Doch dann wird er stetig schneller und ergänzt durch verrückte Gitarren und Gesang. Dadurch wirkt er positiv, hart und dynamisch. Das eigentliche Outro „Look Behind“ bildet nicht nur wegen seines Namens einen Rahmen um alle anderen Songs, denn es greift das Thema des Intros auf und leitet in den Bonus-Song „Freedom Supermarket“ über. Hier zeigen die Jungs nochmal ihren Drang zum Prog-Rock und zur verrückten Musik.

Man kann also sagen, dass die Platte sehr gut gelungen ist, jedoch muss man Abzüge in der B-Note geben, denn teilweise klingen Dropshard zu sehr nach ihren Vorbildern wie Riverside, Porcupine Tree oder Pain Of Salvation. Trotzdem ist das Album ein vielversprechender Start der Italiener und lässt auf richtig geile Alben in der Zukunft hoffen. (mat)


dropshard-anywhere-but-home

Bewertung: 10/15 Punkte
Genre: Progressive Rock
Herkunft:
Italien
Label: Sonic Vista Music
Veröffentlichungsdatum: 15.02.2011
Homepage:
www.Dropshard.net

Tracklist

  1. Look Ahead
  2. Anywhere But Home
  3. Images Of Mind
  4. A Cold Morning
  5. Again
  6. Changing Colours
  7. A New Beginning
  8. Look Behind


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*