Vicious Rumors – „Razorback Killers“

Verfasst am 18. März 2011 von Fallen (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.465 views

You’re living in the USA

Viel lässt sich über diese Scheibe nicht berichten. Kein herausragendes Songswriting, nichts sonderlich Kreatives, keine übermenschlichen Melodien, aber das muss nicht schlecht sein.

Vicious Rumors machen oldschool Heavy Metal, im Stile von Judas Priest, auf sehr hohem Niveau und das ganze ein wenig düsterer. Auf den Hörer warten schnelle Gitarrenriffs, Doublebassgewitter und hymnenartige Refrains mit dem überragendem Sänger Brian Allen, der in einer Reihe mit Tim „Ripper“ Owens genannt werden könnte, zumal er unheimlich vielfältig singt. Von ohrenbetäubend hohen „Rob-Halford-Schreien“ bis zu tieferen Lagen, unterstützt von Schlagzeuger Larry Howe, der wie Chris Boltendahl (Grave Digger) klingt, decken sie das komplette Spektrum ab.

Die Songs beschränken sich auf den klassischen Aufbau und können einen daher nicht überraschen, doch das sollen sie wohl auch nicht, allerdings wirken manche Lieder auf mich etwas langatmig. Vicious Rumors klingt oldschoolig und soll es auch. Die fünf US-Metaler erfinden nichts neues unterm Himmel und warum sollten sie auch, denn sie gehören selbst zu den alten Hasen des amerikanischen Metals (Bandgründung 1979).
Alle, die auf Judas Priest und Konsorten stehen, können hier getrost zuschlagen, denn sie werden nicht enttäuscht werden. (mat)


pic04

Bewertung: 8/15 Punkte
Genre: Heavy Metal
Herkunft:
USA
Label: SPV
Veröffentlichungsdatum: 25.03.2011
Homepage:
www.ViciousRumors.com

Tracklist

  1. Murderball
  2. Black
  3. Razorback Blade
  4. Blood Stained Sunday
  5. Pearl Of Wisdom
  6. All I Want Is You
  7. Axe To Grind
  8. Let The Garden Burn
  9. Rite Of Devastation
  10. Deal With The Devil


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*