Vreid – „V“

Verfasst am 07. März 2011 von Manuel (Kategorie: CD-Rezensionen) — 877 views

Des einen Freud‘, des ander’n Leid

So zynisch und makaber dies klingen mag, aber ohne den tragischen Tod des Windir Masterminds Terje „Valfar“ Bakken wären Vreid wohl nie entstanden. Zwei Jahre nach dem vielumjubelten „Milorg“ kommen diese nun bereits mit ihrem fünften, treffend betitelten Langspieler „V“, um die Ecke.
Treibend, Black ’n‘ Rollig tönt der Opener „Arche“ aus den Boxen und nimmt mit seinem eingängigen Riff keine Gefangenen – ohne dabei eine Sekunde langweilig und vorhersehbar zu wirken, denn im letzten Drittel des Songs schwenken Vreid plötzlich in progressive Gefilde um.
Wolverine Basterds“ hat wohl auch wenig mit dem Helden der X-Men-Serie zu tun, sondern ist eine Black-Metal-Granate aller erster Couleur. Wüsste man nicht, dass dieser ein neues Lied der Band ist, so könnte man ihn geradewegs in die 90er-Black-Metal-Tage verorten. Eiskalte, klirrende Riffs, melodische Leadgitarren, polterndes Schlagzeug, majestätischer Keifgesang – so sollte Black Metal klingen! Das darauf folgende, sich eher schleppend fortbewegende „The Sound Of The River bricht mit diesem Sound und arbeitet mit vielen Breaks und sogar Klargesang, der im Gegensatz zum Vorgängeralbum „Milorg“ auf Albumlänge eher weniger zum Einsatz kommt.
Ein weiterer hevorzuhebender Track ist „Fire On The Mountain“. In diesem feuert die Leadgitarre bereits im Intro des Songs eine 80-Jahre-Metal-Solosalve ab, eher des Lied sich in ein Black-Thrash-Monster verwandelt und wie wild durchs Unterholz waltzt. Abgeschlossen wird V vom schwermütigen, epischen „Then We Die, das durch seine phantastischen Gitarrenläufe glänzt .
Mit „V“ ist Album gelungen, welches einen Spagat zwischen den majestätischen, kompromisslosen frühen Black-Metal-Tagen und modernerem, facettenreicherem Songwriting schafft. Ein Kritikpunkt ist an diesem Album aber, dass die „moderne“ Produktion an einigen Stellen – man nehme nur das Schlagzeug und dessen teilweise sehr heftigen Triggereinsatz – die kalte Atmosphäre zerstört. Fans der Band wird das Album sicherlich in Verzückung bringen. (ms)


f-vreid24cf52e8d00077d96

Bewertung: 11/15 Punkte
Genre: Black Metal
Herkunft:
Norwegen
Label: Indie Recordings
Veröffentlichungsdatum: 04.02.2011
Homepage:
www.MySpace.com/ThePitchBlackBrigade

Tracklist

    1. Arche
    2. The Blood Eagle
    3. Wolverine Bastards
    4. The Sound Of The River
    5. Fire On The Mountain
    6. The Others & The Look
    7. Slave
    8. Welcome To The Asylum
    9. Then We Die


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*