Woods Of Desolation – „Torn Beyond Reason“

Verfasst am 06. März 2011 von A. Wissel (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.202 views

Trostlosigkeit oder Verwüstung? Eher Schönheit!

Die erste schwarzmetallische Überraschung kommt dieses Jahr nicht aus den nordeuropäischen Ländern, sondern aus Australien.
Das Duo Woods Of Desolation, bestehend aus den Mitgliedern der stillgelegten Austere und Grey Waters, veröffentlicht mit „Torn Beyond Reason“ zwar erst ihre zweite Full-Length, aber wohl schon ihr erstes Meisterwerk.

Gleich vorne weg kann man den Sound der Platte stilistisch als depressiven Black Metal bezeichnen, der im Unterschied zu anderen Bands aus diesem Genre nicht destruktiv, sondern ein bisschen verträumt, erlösend und abschließend wirkt.
Die Melancholie dient als Hauptstilmittel und dementsprechend sind die Lieder dann auch im mittleren Tempo komponiert.
Dass es auch immer wieder zu Blast-Beat-Rasereien kommt ist selbstverständlich, denn diese intensivieren die aufgebauten Spannungsbögen um ein Vielfaches.
Der Sound der Gitarren besitzt eine große Weite und schafft einen geeigneten Klang-Teppich für die Songs, die verfeinert werden durch den gekonnten Einsatz von Akustikgitarren („Darker Days“) und auch dem Keyboard. Dadurch wird eine riesige Atmosphäre aufgebaut, denn die Genialität der beiden Musiker lassen die Stücke kein einziges Mal pathetisch oder aufgesetzt wirken.
Der Gesang, der sich im Hintergrund der Produktion befindet, ist das klassische Black-Metal-Gekeife mit leichtem Höhlen-Echo.
Doch auch hier wird man manchmal mit klaren Gesangspassagen überrascht. Die einzige Kritik, die man am Sound anbringen muss, ist der Klang des Schlagzeuges, der ein bisschen zu sehr im Vordergrund steht.
Im Grunde legt man diese Platte ein und wird von den schlüssig geschriebenen Kompositionen einfach nur durchgängig gefesselt.
Die Gefühle, die man dabei erleben darf, ähneln denen, die man beim Zelebrieren der Alcest-Platten hat.
Besonders interessant wirkt das großartige Instrumental-Stück „November“, dessen krasser Gegensatz zu den restlichen Stücken eine ungewöhnlich hoffnungsvolle Stimmung bereit. Dieser krasse Bruch ebnet den Weg für das ebenfalls im Vergleich zum Opener positivere Finale.

Eine Reise, die es sich definitiv lohnt anzutreten, nicht nur für Black Metaller. Leider lässt die Qualität auf MySpace zu wünschen übrig, denn diese ist nicht repräsentativ für den richtigen Klang der CD. (aw)


woods-of-desolation-torn-beyond-reason

Bewertung: 13/15 Punkte
Genre: Black Metal
Herkunft:
Australien
Label: Northern Silence Productions
Veröffentlichungsdatum: 25.02.2011
Homepage:
www.MySpace.com/WoodsOfDesolation

Tracklist

  1. Torn Beyond Reason
  2. Darker Days
  3. An Unbroken Moment
  4. The Inevitable End
  5. November
  6. Somehow…


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*