DevilDriver – „Beast

Verfasst am 03. März 2011 von Mathias Anthes (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.366 views

Es wurde losgelassen – endlich!

Mit ihrem letzten Album „Pray For Villains“ wollten DevilDriver mehr groovige, weniger harte Songs schreiben, um ihre Vielfältigkeit unter Beweis zu stellen. Dieses Projekt ist ihnen hervorragend gelungen und das Album schoss bis auf Platz 35 der US-Billboard Charts. Der neueste Sprössling „Beast“ liegt irgendwo zwischen dieser Groovigkeit und der Härte der alten Alben.

Beispiele sind unter anderem „Hardened“, dessen Gesang Parallelen zu „Devil’s Son“ vom ersten Album aufweist, aber besonders im Gitarrensolo verträumt-melodisch wird; und „Shitlist“, das mehrfach bedrohlich-ruhige Momente hat, nur um dann in pure Hektik umzuschlagen. Das vielleicht groovigste Lied ist wohl „Black Soul Choir“, dass mit „Bitter Pill“ vom Vorgänger verwandt zu sein scheint.
Typisch für DevilDriver haben alle Songs einen sehr eigenständigen Charakter, so dass man jeden innerhalb der ersten fünf Sekunden erkennt. Doch trotzdem bieten die meisten Stücke weniger Hitpotential als die von den vorhergegangenen Veröffentlichungen. Das mindert aber keineswegs die Qualität der Lieder, alle sind gut durchdacht und erstklassig umgesetzt. Das macht „Beast“ zu einem würdigen DevilDriver-Album. Unbedingt anhören sollte man sich den Eröffnungstitel „Dead To Rights“, „Talons Out (Teeth Sharpened)“, das durch seine wabernden Gitarren besticht und das hasserfüllte „You Make Me Sick“.

Wer nicht genug von den Kaliforniern kriegen kann, sollte den Kauf der Limited Edition in Betracht ziehen. Hier bekommt der Käufer die zwei Bonus-Songs „Lost“ und „Fortune Favors The Brave“, eine Live-Version von „Grinfucked“ sowie eine DVD. Darauf enthalten ist die Dokumentation „You May Know Us From The Stage“, in der die Geschichte DevilDrivers beleuchtet wird. Außerdem enthalten sind alle Promovideos der letzten beiden Alben. Insgesamt hat die DVD eine Laufzeit von fast zwei Stunden. Hier kriegt man wirklich noch bestialisch viel für sein Geld geboten! (ma)


devildriver-beast

Bewertung: 12/15 Punkte
Genre: Death/Thrash Metal
Herkunft:
USA
Label: Roadrunner Records
Veröffentlichungsdatum: 22.02.2011
Homepage:
www.DevilDriver.com

Tracklist

  1. Dead To Rights
  2. Bring The Fight (To The Floor)
  3. Hardened
  4. Shitlist
  5. Talons Out (Teeth Sharpened)
  6. You Make Me Sick
  7. Coldblooded
  8. Blur
  9. The Blame Game
  10. Black Soil Choir
  11. Crowns Of Creation
  12. Lend Myself To The Night


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*