A Dead End Society – „…The Urns In Our Hands“

Verfasst am 22. März 2011 von Mathias Anthes (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.434 views

Fauzen aus Bautzen

Kurz nach ihrer Gründung in 2009 haben A Dead End Society ihre erste EP namens „Giving In“ veröffentlicht. Nun legen sie mit „…The Urns in Our Hands“ ihr zweites Machwerk nach, auf dem sie die Erfahrung, die sie in den letzten zwei Jahren gesammelt haben, musikalisch umgesetzt haben.

Bereits mit ihrem Bandnamen üben A Dead End Society Kritik an der modernen Gesellschaft, ein Zitat des indischen Philosophen Jiddu Krishnamurti untertreicht dies, gleichzeitig dient es als erster Track und Intro. Das folgende „Dust And Ashes“ ist der erste richtige Song und braucht nicht lange, um Fahrt aufzunehmen. Die Gitarrenriffs sind recht abwechslungsreich und gehen sofort ins Ohr und auch der Klargesang im ersten Drittel verhilft der jungen Band zu Pluspunkten. Die restlichen Stücke folgen im Prinzip alle dem gleichen Muster – so ist kein Song wirklich etwas Besonderes, aber gleichzeitig auch nicht wirklich schlecht. Es sind vor allem die Gitarrenläufe, die den Songs ihren Charakter verleihen.

Ein großes Lob gibt es für die Produktion, diese ist für eine selbstproduzierte Platte überdurchschnittlich gut. Sie ist glasklar und äußerst druckvoll, vor allem das Schlagzeug gefällt mir gut. Ebenfalls positiv fallen die gutturalen Vocals auf.

Metalcore-Fans kann man die EP bedenkenlos empfehlen; wem dieser jedoch nicht zusagt, wird womöglich vom genretypischen Songwriting gelangweilt. (ma)


l

Bewertung: 9/15 Punkte
Genre: Metalcore
Herkunft:
Deutschland
Label: Eigenvertrieb
Veröffentlichungsdatum: 02.01.2011
Homepage:
www.MySpace.com/ADeadEndSociety

Tracklist

  1. Radical Revolution
  2. Dust And Ashes
  3. The Hangman’s Dice
  4. Rape
  5. Apathy Within


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*