Nachtgeschrei – „Ardeo“

Verfasst am 16. November 2010 von Fallen (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.006 views

Eine kleine Nachtmusik

Ich muss zugeben, dass ich sehr voreingenommen an diese CD herangegangen bin, denn lange habe ich schon keinen Mittelalter-Metal mehr gehört und mit In Extremo, Subway To Sally und Letzte Instanz ist in diesem Genre wohl schon alles gesagt worden. Von daher muss doch eh alles „Neue“ gleich klingen.
Aber das tut es nicht. Logischerweise setzt auch Nachtgeschrei auf eingängige Dudelsackmelodien, liebliche Schalmeien und begleitendes Gitarrenriffing, dennoch klingt alles relativ frisch und die Songs sind eingängig und machen Spaß.

Herzschlag“ ist der dritte Song der Platte und sticht durch ein Akkordeon, das ordentlich gute Laune verbreitet und durch flotte Melodien zum Tanzen anregt, deutlich hervor. Der Break in diesem Song klingt fast wie ein Piratenlied und man sieht sich selbst schon mit Grog in der Hand in der Bar am Hafen sitzen. Mit dem darauffolgenden Lied „Herbst“ folgt eine melancholische Ballade, die gesanglich schon fast an Songs aus Eric Fishs Soloprojekt erinnert, aber dennoch eigenständig und gut klingt.
Allgemein weiß es Sänger Hotti seine Stimme kreativ und vielfältig einzusetzen und die guten deutschen Texte gefühlvoll rüberzubringen – eine CD mit Herz.
Besonders hervorheben kann man noch das gelungene Coverwork, dass den Titel „Ardeo“ – „ich brenne“ – gut einfängt.

Wie oben bereits gesagt wird sich das Genre nicht neu erfinden, aber trotzdem Spaß machen! (mat)


skaliert

Bewertung: 9/15 Punkte
Genre: Mittelalter-Metal
Herkunft:
Deutschland
Label: Massacre Records
Veröffentlichungsdatum: 26.11.2010
Homepage:
www.Nachtgeschrei.de

Tracklist

  1. An mein Ende
  2. Kein reiner Ort
  3. Herzschlag
  4. Herbst
  5. Ad Astra
  6. Ardeo
  7. Ich hör nichts mehr
  8. Soweit wie nötig
  9. Lichtschimmer
  10. Hinter deinen Augen
  11. Der Reisende


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*