Sin7Sins – „Perversion Ltd.“

Verfasst am 14. Oktober 2010 von Fallen (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.007 views

Keine neuen Todsünden

Das Debütalbum der Niederländer Sin7Sins startet mit einem eher schlechteren Song, „Crossroad 666“, im Midtempo-Bereich, ohne großen Wiedererkennungswert und genöltem Gesang der Frontfrau Lotus. Ander sieht es beim zweiten Stück „7even Stitches“ aus, der mit einem treibenden Riff und Rammstein-artigen Marschrhythmus die Laune nach oben treibt. Hier setzen gelegentliche Grunts von Gitarrist Gen Morphine gute Akzente.
Rape & Take“ versucht durch einige Orchestersamples zu überzeugen, erinnert dabei aber doch eher an schnelleres Rammstein. Der wohl zweitstärkste Song ist „Dead World“, der durch ein grooviges Riff und bizarre Elektroeinflüsse durchaus Spaß macht. Zur Abwechslung gesellt sich „Between Broken Dreams“ zwischen die schnelleren Stücke als düstere Ballade. Da der Songs hauptsächlich auf Lotus‘ Gesang basiert, gefällt mir das Stück kein bisschen, da mir die Stimme eindeutig zu nervig ist.
Dafür knallt das darauffolgende Stück „Portrait In Blood (Braindead)“ umso mehr durch ein hartes Gitarrenwerk und wunderschöne Grunts, die immer wieder ein Lichtblick sind im Meer des Genöles. „Insult #7“ erinnert eher an das erste Lied und ist dementsprechend eher schwächer und langweiliger durch langweilige Gitarren und Standardkeyboards. Nun folgt wieder etwas für Metalheads und damit für mich auch das beste Stück der Platte: „Sexual Predator“. Der Song hat alles was man braucht, ein geiles Riff, das zum Headbangen anregt, entsprechendes Tempo und einen netten Refrain.
Je länger die Platte läuft, desto eintöniger wird das Ganze und besser wird es durch „Eye Want All“ auch nicht, der wieder durch extravagante Gesangssägerei besticht. Das letzte Stück „Taste Of Twilight“ ist erreicht. Zum Glück ein akzeptabler Song, der mit netten Elektrosounds überzeugen kann, die sich zwischen tiefe Gitarren drücken. Ein düsteres Stück, das nocheinmal ordentlich Spaß macht.

Wer also mit der Stimme von Lotus klar kommt, kann durchaus an Sin7Sins Spaß haben, mir jedoch hat es gereicht und ich bin froh, wieder eine andere Platte einlegen zu können. Trotz aller Kritik seh‘ ich durchaus Potential nach oben, denn schlecht ist das ganze freilich nicht, was unsere Nachbarn fabriziert haben. (mat)


sin7sins_-_perversion_ltd_artwork

Bewertung: 6/15 Punkte
Genre: Gothic/Nu Metal
Herkunft:
Niederlande
Label: Massacre Records
Veröffentlichungsdatum: 22.10.2010
Homepage:
www.Sin7Sins.com

Tracklist

  1. Crossroad 666
  2. 7even Stitches
  3. Rape & Take
  4. Dead World
  5. Between Broken Dreams
  6. Portrait In Blood (Braindead)
  7. Insult #7
  8. Sexual Predator
  9. Eye Want All
  10. Taste Of Twilight


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*