Halford – „Made Of Metal“

Verfasst am 13. Oktober 2010 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.701 views

Gold oder Blech?

In der Discographie des Metal Gods sortiert sich „Made Of Metal“ als viertes vollwertiges Album ein und rangiert dort neben 11 Singles (!), drei EPs, zwei DVDs, einem Best-Of-Album (das bereits nach CD numero Zwei erschien) und drei Live-Alben. Mann O Mann – das sind ja Manowar’sche Dimensionen, bei denen man ganz Sicher über Sinn und Unsinn diskutieren kann.

Diskutieren kann man auch über „Made Of Metal“. Denn ich bin sicher, dass auch eingesessene Fans eingestehen müssen, dass bei Rob Halford die Luft langsam raus ist. Stücke wie die recht öde Halbballade „Twenty-Five Years“, das gelangweilt gesungene, kurze „Fire And Ice“ und das „Electric Eye“-Plagiat „Speed Of Sound“ zeigen den Priest-Vorturner nicht unbedingt im besten Licht. Zum Glück fallen nicht alle Songs so ab. Im Titelsong machen die Gitarren gut Druck (nur den merkwürdigen Space-Voice-Beginn hätte man weglassen können) und die Country meets Rainbow/Dio-Nummer „Till The Day I Die“ lässt auch ein wenig Licht im Dunkel scheinen. Insgesamt ist die Ausbeute an guten Stücken aber leider ziemlich niedrig, auch wenn der ebenfalls als Gitarrist eingespannte Star-Produzent Roy Z technisch alles Mögliche aus dem Silberling rausgeholt hat.

Unschön sind auch die ins Booklet gedruckte Werbung und die mäßigen Computergrafiken des Artworks.

Fans des Metal Gods sollten „Made Of Metal“ vor dem Kauf auf jeden Fall probelaufen lassen, denn von den Glanztaten des Metal Gods ist das Album ein gutes Stück entfernt. (mk)


madeofmetal-cd-cover

Bewertung: 5/15 Punkte
Genre:
Metal
Herkunft:
England
Label:
Metal God Records
Veröffentlichungsdatum:
22.10.2010
Homepage:
www.HalfordMusic.com

Tracklist

  1. Undisputed
  2. Fire And Ice
  3. Made Of Metal
  4. Speed Of Sound
  5. Like There’s No Tomorrow
  6. Till The Day I Die
  7. We Own The Night
  8. Heartless
  9. Hell Razor
  10. Thunder And Lightning
  11. Twenty-Five Years
  12. Matador
  13. I Know We Stand A Chance
  14. The Mower


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*