Oceansize– „Self Preserved While The Bodies Float Up“

Verfasst am 12. September 2010 von Fallen (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.029 views

Schon wieder ein langer Name…

…der ein gutes Album verspricht?
Oceansize bringt mit „Self Preserved While The Bodies Float Up“ ihr viertes Studioalbum unter das Volk. Dieses Werk steht in erster Linie für absurde Songs mit krummen Takten, vergleichsweise stark mit Effekten belegten bizarren Gitarren und intressantem Keyboard.

Mit den ersten beiden Songs nicht warm geworden, aufgrund von vergebens gesuchten schönen Melodien, überzeugt der dritte Song „Build Us A Rocket Then“ durch tiefgreifende Gitarren, guten Gesang und verrückten Takten. Gott sei Dank geht die Platte auch so weiter. Effektgeschwängerte Gitarren prasseln im Hintergrund, während Sänger und Gitarrero Mike Vennart auf kreative, aber eingängige Weise dazuträllert. Die Art und Weise des Musizierens ist wohl am ehesten mit Bands wie Dredg zu vergleichen, in manchen Passagen meint man sogar sekundenweise die genialen Cynic herauszuhören und bei „Silent/Transparent“ meint man Pain of Salvation Anleihen herauszuhören, jedoch schaffen es die Engländer niemals kopiert zu klingen.

Für Abwechslung sorgen ruhige Songs, die sich zwischen die anderen Midtemponummern schieben und auch innerhalb der einzelnen Lieder, die teilweise um die acht Minuten gehen, entsteht genügend Dynamik.

Oceansize wagen einen Balanceakt zwischen vertrakter, verkopfter Musik und gleichzeitig eingängigen Melodien im Hintergrund. Es ist schwierig diese Platte auf so kurze Zeit zu bewerten, aber je öfter man sie hört, desto wirkungsvoller wird sie. Sie ist eine gute CD mit Tendenz nach oben. (mat)


cover

Bewertung: 9/15 Punkte
Genre: Progressive Alternative
Herkunft:
England
Label: Superball Music
Veröffentlichungsdatum: 03.09.2010
Homepage:
www.Oceansize.co.uk

Tracklist

  1. Part Cardiac
  2. Superimposer
  3. Build us A Rocket Then
  4. Oscar Acceptance Speech
  5. Ransoms
  6. A Penny’s Weight
  7. Silent/Transparent
  8. It’s My Tail And I’ll Case It If I Want To
  9. Pine
  10. Superimposter


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*