Chimaira – „Coming Alive“

Verfasst am 19. September 2010 von Mathias Anthes (Kategorie: DVD-Rezensionen) — 1.279 views

Overkill

Die Karriere von Chimaira begann vor knapp zehn Jahren bei Roadrunner Records, unter denen sie ihre ersten drei Alben veröffentlichten. Bei Roadrunner fühlte sich die Band nicht genug unterstützt und wechselte 2006 zu Ferret Records. Das erste Album, dass unter dem neuen Label erscheinen sollte, war „Resurrection“. Zwar fühlte sich die Band nun befreit, doch trotzdem waren sie nicht zu 100% mit dem Album zufrieden, erst mit dem Folgealbum sollte sich das ändern.

The Infection“ ist laut eigener Aussage das beste Album der Band, deshalb fokusiert sich die DVD explizit auf dieses, vom Schreiben der Songs bis zur fertigen Platte. Aus nur 1 1/2 Jahren haben sie drei Stunden Videomaterial gewonnen – zum Vergleich: At The Gates haben aus ihrer gesamten Bandgeschichte nur zwei Stunden Material verwendet.
Der zweite große Teil der ersten DVD behandelt das Leben auf Tour. Ein eigenes Kapitel wurde für Dubai reserviert, dass der Band besonders imponierte, genau wie die dortige Metal-Kultur. Der zweite Live-Teil dokumentiert ihre letzte Welt-Tournee. Hier findet sich auch mein einziger Kritikpunkt: Ein Unterkapitel lässt sich bei mir ums Verrecken nicht abspielen, alle Unterkapitel davor und danach funktionieren prächtig. Natürlich kann es einfach Pech sein und nur meine DVD hat diesen Fehler, doch die At-The-Gates-DVD leidet ebenfalls unter solchen Qualitätsmängeln, so dass ich mir gut vorstellen könnte, dass „Coming Alive“ das gleiche Schicksal ereilt hat.

DVD 2 enthält das komplette „Chimaira Christmas“-Konzert vom 30.12.2009, aufgenommen in Chimairas Heimatstadt Cleveland, Ohio. Die Bild- und Tonqualität ist top und auch der Schnitt ist gut gelungen. Wer Chimiara noch nicht live bewundern konnte, bekommt hier die nächstbeste Gelegenheit.
Doch das ist nicht alles! Zudem enthält der Datenträger viele kleine Kurzfilme, z.B. Fakten über Cleveland oder „Resurrecting Jim Reel“, das sich fast 10 Minuten lang nur mit Bassist Jim LaMarca beschäftigt. Fast alle Videos sind sehr humorvoll und nicht allzu ernst gemeint, aber einige sind tatsächlich informativ. Eine von diesen Ausnahmen ist die Dokumentation über das Album „Resurrection“, welche mit knapp über einer Stunde das längste Video unter den Extras ist. Zwar sind auch hier einige kleine Spaßszenen enthalten, doch diese sind offensichtlich, zum Beispiel das Mitwirken von „Morgoth aus den verwunschenen Wäldern der Niederlande“ am Song „Empire“.

Der letzte Teil des Paketes ist die CD, die „nur“ das „Chimaira Christmas“-Konzert enthält.

Wir rekapitulieren: 4 Stunden Dokumentation, Live-Konzert auf DVD und CD sowie kleine Extras für nur knapp 20 Euro – das ist ziemlich unschlagbar. Wer Chimaira nicht kennt, bekommt einen guten Eindruck, wer sie sind und was sie können; für Chimaira-Fans ist die DVD ein Muss. (ma)

test1

Bewertung: 14/15 Punkte
Genre: NWOAHM
Herkunft: USA
Label: Ferret Music
Veröffentlichungsdatum: 23.07.2010
Homepage:
www.Chimaira.com

Inhalt

DVD 1

-Dokumentation „Coming Alive“ über das aktuelle Album „The Infection“ und über das Leben auf Tour

DVD 2

-Mitschnitt des 10. „Chimaira Christmas“-Konzertes
-Diverse Extras

CD

-Mitschnitt des 10. „Chimaira Christmas“-Konzertes

Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*