Landmine Marathon – „Sovereign Descent“

Verfasst am 10. April 2010 von Manuel (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.402 views

Veraltet

Landmine Marathon, dies ist nicht der Name eines Marathons in Vietnam oder einem anderen Land, in dem diese Gegenstände noch unter der Erdoberfläche schlummern – was mich als Ausdauersportler doch sehr freut – sondern der Name einer Grindcore-/Death-Metal-Band aus Phoenix/Arizona.
Mit „Sovereign Descent“ liegt, nach dem Re-Release von „Rusted Eyes Awake“, ihre erste richtige Veröffentlichung auf Prosthetic Records vor.

Das Wort was bei Landmine Marathon ganz groß geschrieben wird ist OLDSCHOOL, denn ihre komplette musikalische Ausrichtung orientiert sich stark an den Helden Napalm Death, Bolt Thrower oder frühe Sepultura. Jedoch sind sie sehr stark um Eigenständigkeit bemüht und versuchen ihre eigene Note in den Sound einzubinden, was ihnen letzlich nur dadurch gelingt, dass sie mit Grace Perry eine Frau am Mikrofon haben.
Die Produktion der CD ist trotz der Ausrichtung in die Vergangenheit klar und druckvoll.

Schon der erste Song „Exist“ zeigt gut, woran man bei Landmine Marathon ist – eben hauptsächlich im Midtempo gehaltener Death Metal, der öfter in rasende Blastparts übergeht und einen leichten Crusteinschlag bekommt, ohne jegliche Experimente oder Ausflüge in andere Genres. Einzig das doomige „Steadfast Hate, was an Asphyx erinnert, sticht aus diesem Schema heraus, aber auch dieser Song steigert dann sein Tempo und schließt mit einem schnelleren Schlussteil ab. Das größte Problem dieser Auskopplung ist jedoch die gewisse Gleichförmigkeit, die die Beschränkung auf die Mittel des Genres mit sich bringt.

Wenn Landmine Marathon die erste Band wären, die diesen Sound spielen, „Sovereign Descent“ Anfang/Mitte der 90er herausgebracht worden wäre oder sie sich in ihrem, nun schon dritten, Machwerk, ein wenig auf Experimente eingelassen hätten, würde diese CD vielleicht einen stärkeren Eindruck hinterlassen. So aber stellt „Sovereign Descent“ eher eine Verneigung vor den Ikonen dieses Genres da, welche einige Zeit recht interessant anzuhören ist, auf kompletter Albumlänge aber ziemlich austauschbar klingt.
Fans der Musikrichtung können ein Ohr wagen, alle Anderen sollten aber lieber beispielsweise zu „The 4th Crusade“ von Bolt Thrower greifen! (ms)


LM SD

Bewertung: 7/15 Punkte
Genre: Oldschool Death Metal/Grindcore
Herkunft:
USA
Label: Prosthetic Records
Veröffentlichungsdatum: 16.04.2010
Homepage:
www.MySpace.com/LandmineMarathon

Tracklist

  1. Exist
  2. Shadows Fed To Tyrants
  3. Foul Revolt
  4. Cruel Policy
  5. Justify The Suffering
  6. Streafast Hate
  7. Chained By The Same Fare
  8. Flood The Earth
  9. Rise With The Tide


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*