Steelbone – „Don’t Crush Your Head“

Verfasst am 16. April 2010 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.056 views

Jugend Rockt?

„Der Jugend eine Chance“ – lautet die erste Zeile der Presseinfo zum Steelbone-Debüt „Don’t Crush Your Head“. Doch so ganz unbedarft ist das Quartett gar nicht mehr – haben sie doch bereits einige Erfahrungen in kleineren Bands (u.a. Agentria, Nortex oder Code 187) sammeln können. Als Band Steelbone existieren sie allerdings erst seit Juni 2009 – und rocken seitdem freudig drauf los.
Im Zentrum der sechs Stücke steht die Stimme von Sängerin Ruth alias Lt. Rosy Rocker, die dem modern ausgerichteten Alternative Rock mit NuMetal-Einschlag (am deutlichsten hörbar beim mit Samples versetzten „Overdose“) die Marschrichtung vorgibt. Die Instrumentalfraktion sorgt für die passenden Grooves, Riffs und Licks. Und auch wenn (noch) nicht alle Songideen so richtig zünden wollen, erinnert das Ganze in den besten Momenten immer mal wieder an die Guano Apes, Tape oder Flyleaf. Auch produktionstechnisch ist (logischerweise) noch viel Platz nach oben. Trotzdem ein respektabler Einstieg!

(Das trashige Cover sollten die vier Musiker vielleicht auch noch mal überdenken…)

(mk)


steelbone

Bewertung: 6/15 Punkte
Genre: Alternative/Rock
Herkunft: Deutschland
Label: FNR
Veröffentlichungsdatum: 26.04.2010
Homepage: www.SteelBoneRocks.de

Tracklist

  1. Drown
  2. Best Friend
  3. Hide & Seek
  4. Overdose
  5. Emergency
  6. Goddess


Tags: ,

Hinterlasse eine Antwort

*