V/A – „Stay Brutal“

Verfasst am 06. April 2010 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 1.350 views

Überblick

Mit „Stay Brutal“ versucht sich Sony Music an einem umfassenden Überblick über die Death-/Core-Szene. Da das Ganze als Serie geplant ist, kann man verschmerzen, dass des einen oder anderen Lieblingsband fehlt. Bei 36 Songs auf zwei CDs sollte nämlich für jeden etwas dabei sein. Besonderes Schmankerl sind dabei die bis dato unveröffentlichten Stücke von Skeletonwitch, Maroon oder Landmine Marathon.

Beim Durchlauf stellt man schnell fest wie viel Licht es in der Szene gibt – aber auch wie viel Schatten. Neben Originalen wie Cannibal Corpse oder Napalm Death sehen junge Imitationen wie Annotation Of An Autopsy oder Ladmine Marathon – bei aller Qualität – dann doch mehr als blass aus.
Es sind zum Schluss eben doch die alten Recken und etablierten Haudegen, die die größten Duftmarken setzen. Egal ob diese auf den Namen Nile, Kreator oder Heaven Shall Burn hören. Trotzdem ist es beachtenswert, welche Blüten der Death Metal inzwischen getrieben hat. Und auch wenn sicher noch viele essentielle Bands fehlen (aber bestimmt noch nachgereicht werden), ist „Stay Brutal“ eine wirklich schicke, liebevoll zusammengestellte Übersicht mit vielen coolen Songs – für jede heftige Party bestens geeignet.

Übrigens sind zum Veröffentlichungstermin in ganz Deutschland Release-Parties geplant bei der der doppelte Silberling dann in voller Länge gespielt wird. (mk)


staybrutalcover_klein

Bewertung: 9/15 Punkte
Genre: Sampler
Label: Sony Music
Veröffentlichungsdatum: 16.04.2010

Tracklist CD1

  1. Maroon – Stay Brutal
  2. Amon Amarth – Guardians Of Asgaard
  3. Dark Age – Underneath These Burdens
  4. Caliban – Calibans Revenge
  5. Bring Me The Horizon – Chelsea Smile
  6. Kataklysm – To The Throne Of Sorrow
  7. Immortal – All Shall Fall
  8. Black Dahlia Murder – Necropolis
  9. Valkyrja – Oceans To Dust
  10. As I Lay Dying – Nothing Left
  11. Through The Eyes Of The Daed – Manifest*
  12. Medeia – Antichristmas
  13. Nile – Utterances Of The Crawling Dead
  14. Holy Grail – Fight To Kill*
  15. Beneath The Massacre – Our Common Grave
  16. Haudegen – Stadt Voller Helden*
  17. Red Chord – Demoralizer
  18. Heaven Shall Burn – Endzeit

Tracklist CD2

  1. Lamb of God – Fake Messiah
  2. Kreator – Hordes Of Chaos
  3. Annotation of an Autopsy – Cryogenica
  4. Cannibal Corpse – Evisceration Plague
  5. Skeletonwitch – No Rest For The Dead*
  6. Landmine Marathon – Chained By The Same Fate*
  7. Callejon – Sommer, Liebe, Kokain!
  8. The Funeral Pyre – These Ties That Bind*
  9. Napalm Death – Time Waits For No Slave
  10. Neaera – Caesura
  11. Job For a Cowboy – Regurgitated Disinformation
  12. Goat Whore – Apocalyptic Havoc
  13. Suicide Silence – Wake up
  14. Maroon – Under The Surface*
  15. Behemoth – Ov Fire And The Void
  16. Der Weg Einer Freiheit – Ruhe*
  17. Austrian Death machine – Come On Cohaagen, Give Deez People Ehyar
  18. The Devil´s Blood – Heavens Cry Out For The Devil’s Blood

* exclusive/un-released


Tags:

Hinterlasse eine Antwort

*