Discreation – „Iron Days

Verfasst am 08. Juni 2023 von Sebastian Mack (Kategorie: CD-Rezensionen, Regionale Bands) — 650 views

Nach außen hin war es eine Weile ruhig geworden um Discreation. Zwar war die Band immer wieder on the road, das letzte Album „End of Days“ hat mittlerweile jedoch auch schon wieder sechs Jahre auf dem Buckel. Abseits der Öffentlichkeit war jedoch einiges los: Mit Massacre Records hat das Quintett aus dem beschaulichen Rodenbach eine neue Veröffentlichungsheimat gefunden. Auch das Personalkarussell hat sich gedreht. Erneu erwischte es dabei die Mikrofonarbeit: Der ehemalige Sänger Marco, der zu „End of Days“ erst zur Band hinzugestoßen war, hat sich bereits wieder verabschiedet und widmet sich anderen Projekten.

Nun aber zu den positiven Nachrichten: Mit Marc Grewe (ex-Morgoth) konnte die Band eine mehr als beachtliche neue Personalie aus dem Hut zaubern. Das wiederum wirkt sich äußerst positiv auf die Musik aus: Als gestandener Sänger weiß Grewe nur allzu gut, wie er sein Stimmorgan druckvoll und vor allem abwechslungsreich einsetzen kann. Durch die hinzugewonnene Variabilität am Mikrofon hat die ohnehin schon sehr variantenreiche Musik der Death Metaller noch weitere Nuancen hinzubekommen. Während der Opener und Titeltrack „Iron Days“ düster bedrohlich durch die Boxen trümmert und dabei ein ums andere Mal Black Metal Riffs mit einbezieht, kommt die Leadsingle „Bringer of Demise“ mit symphonisch angehauchten Klangteppichen daher. Hinsichtlich der Tempi sind Discreation auch anno 2023 wieder sehr variabel: Mal geht es flott und brutal zur Sache („Blood Ritual“), mal wird das Tempo hin zur groovigen Midtempo-Abrissbirne gedrosselt („The Battle Rages On“ oder auch „God of War“).

Mit „Mercenary“ und „I Am The Sword“ befinden sich zudem gleich zwei Coverversionen auf der Platte. Während ich die Bolt-Thrower-Hommage absolut gelungen finde, kommt der Motörhead-Song im Death-Gewand schon reichlich gewöhnungsbedürftig rüber – für mich hätte es den am Ende nicht zwingend gebraucht.

Unterm Strich bleibt festzuhalten, dass Discreation auch nach über 20 Jahren Bandhistorie nichts an Qualität oder Relevanz eingebüßt haben. „Iron Times“ ist erneut eine klare Weiterentwicklung hinsichtlich des Songwritings. Auch die neuen Sounddesign-Experimente sind absolut geglückt und passen dabei hervorragend zum martialischen Legionärs-Image, das Musikvideo und Albumcover ein wenig in die Musik hineinmalen. Das Endergebnis ist ein sehr variantenreiches, frisches und dabei auch zeitloses Stück Todesmetall, das nicht nur Genre-Puristen überzeugen dürfte, sondern insgesamt all jenen Spaß machen wird, die extremen Metal-Spielarten wohlgesonnen sind.

(sma)


Bewertung: 13/15 Punkte
Genre: Death Metal
Herkunft: Deutschland
Label: Massacre Records
Veröffentlichungsdatum: 24.03.2023
Homepage: www.Discreation.de

Tracklist

  1. Iron Times
  2. Steel Legions
  3. Bringer of Demise
  4. Blood Ritual
  5. Deus Lo Vult
  6. The Battle Rages On
  7. God Of War
  8. Maschinenkrieg
  9. Mercenary
  10. I Am The Sword


Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.