Parasite – „Deep Into The Dark”

Verfasst am 25. Februar 2021 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 284 views

Ganz tief ins Dunkle taucht das 3. Album der Oberfranken von Parasite und tritt schon gleich nach dem kurzen Intro „Connect“ mit dem Titelsong sämtlichen Laternen die Lichter aus.
Mit ihrem präzise-scharfen aber bolligen Riffing, dem immer fetten Groove und dem variablen Gesang hat die Band meine Sympathien schnell auf der Seite. Und da sie nicht in Monotonie verfallen, kommt so schnell auch keine Langeweile auf.

Death Metal, Brutal Death, Grindcore – musikalisch legt sich „Deep Into The Dark” nicht fest und liefert (auf der lyrischen Basis der dunklen Seiten der digitalen Welt) feine Abrissbirnen in Serienproduktion. Folgerichtig sind die Jungs im Roster des härtesten Labels der Region (Rising Nemesis Records) perfekt aufgehoben.
Wer also mal wieder richtig Bock hat, sich alle Letter aus der Tastatur zu schlagen, der bekommt mit „Deep Into The Dark” die passende Gelegenheit.

Anspieltipps: Das mit einem geilen Aggro-Riff versehene und groovig nach vorne ballernde „Crush Porn”, das von scharfen Leads geführte „Psycho-Board” oder das nervöse „Red Room“ mit seinen mitreißenden Groove-Parts. Wirklich stark, das Teil! (mk)

 


Bewertung: 12/15 Punkte
Genre: (Brutal) Death Metal / Grind
Herkunft: Deutschland
Label: Rising Nemesis Records
Veröffentlichungsdatum: 26.02.2021
Homepage: https://www.facebook.com/parasiteinfestation

Tracklist

  1. Connect
  2. Deep Into The Dark
  3. Crush Porn
  4. Run The Gauntlet
  5. Pink Meth
  6. DNM
  7. Hiring A Hitman
  8. 1010011010
  9. Red Room
  10. Sad Satan
  11. Bitcoin
  12. Psycho-Board
  13. Slaves who can’t run
  14. Marianas Web
  15. theYNC


Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.