Inversum – „The Lost Souls Road”

Verfasst am 07. Juni 2020 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen, Regionale Bands) — 225 views

Schon letztes Jahr haben Inversum ihr Debüt „The Lost Souls Road“ auf neugierige Ohren losgelassen.
Hinter dem coolen Artwork verbirgt sich eine satte Ladung melodischer Death Metal mit finnisch-kalter Note (Insomnium, Wolfheart, Mors Principium Est…), der von einigen instrumentalen (und teils sogar folkig-akustischen) Zwischenspielen („The Void of Tomorrow“, „Releasing The Demon“, „Vague Memories“) aufgelockert wird.
Die Frankfurter Band rund um Mastermind Dmytro Ivchenko (Gesang, Gitarre, Bass, Keyboards, Schlagzeug und Produktion) macht dabei eine hervorragende Figur und begeistert nicht nur im teils ziemlich heftig austeilenden „Endure The Silence“, sondern auch im dynamischen und abwechslungsreichen Highlight „Praeteritum World“.
Precipitations Alex veredelt vier Stücke mit zusätzlichen Vocals und bringt dadurch weitere Facetten in die Songs ein. Wenn dessen Klar- auf den sonst vorherrschenden Harschgesang trifft, erinnert dies in seiner Kombination nicht selten an Before The Dawns Killer-Album „Deathstar Rising“. Echt geil und in dieser Form auch hier in unserer Region ziemlich einzigartig.
Formulieren wir es also kurz: Absolutes Pflichtprogramm für Fans von Suomi-Melo-Todesblei und ein laut ausgesprochenes „Unbedingt Reinhören!“ für alle, die generell etwas mit MeloDeath anfangen können. (mk)


Bewertung: 12/15 Punkte
Genre: Melodic Death Metal
Herkunft: Deutschland
Label: Eigenproduktion
Veröffentlichungsdatum: 05/2019
Homepage: https://www.facebook.com/InversumOfficial/

Tracklist

  1. Silence Within
  2. Through the Storm
  3. The Void of Tomorrow
  4. The New Momentum
  5. Releasing The Demon
  6. Praeteritum World
  7. Vague Memories
  8. Endure The Silence
  9. The Lost Souls Road


Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.