Cervet – „Holidays In Corpseland”

Verfasst am 11. Dezember 2019 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen, Regionale Bands) — 561 views

Lange, lange hat´s gedauert, doch vor ein paar Wochen war es dann endlich soweit: Nach 30 Jahren im „Biz“ legen die Jungspunde von Cervet nach mehreren Demos, EPs und Singles endlich ihr offizielles LP-Debüt vor! ;)
Und was soll man sagen: Das warten hat sich für alle Fans gelohnt!

„Holidays In Corpseland” legt nach kurzem Intro mit „The Rising Shadow“ gleich richtig garstig los und schiebt das mit einigen spitzen Screams gespickte Titelstück hinterher.
Diese beiden Stücke zeigen schon ziemlich gut, wo Cervet im Jahr 2019 stehen. Die Truppe musiziert deutlich variabler, verspielter und ausgetüftelter (Triple-Axe-Attack!) als in den Anfangstagen, versteht aber noch sehr wohl, im richtigen Moment die Krallen auszufahren.
So wüten „Rest In Porn“ oder „Hate“ mit einem herrlich herumätzenden Zappa durch die Botanik und die oberfette Neuaufnahme von „Sarcastic Sacrifice“ hinterlässt nichts als Asche! Hier wird auch noch mal deutlich, wie sehr die Band von Stefan an den Drums profitiert! Der Kerl spielt straight und songdienlich wenn nötig (wie z.B. im KISS-Stadion-Song „Secret City“), lässt es aber in den richtigen Momenten ohne Ende krachen.
Für Abwechslung sorgt das groovige „King Of The Damned“ (Oh oh!) mit Metallica-„Sad But True“-/“Wherever I May Roam“-Anleihen, das zum Teil zähflüssig kriechende „Feeding Time“ und vor allem das für die Band wirklich ungewöhnliche „Skeleton Nation“, bei dem Zappa von Piano und Knochenrassel begleitet stimmlich auf den Spuren von Matt Barlow wandelt.

Zum Glück wurde die Scheibe soundtechnisch nicht zu glatt gebügelt, denn eine Hochglanzproduktion würde einfach nicht zu Cervet passen. Es drückt wo es drücken muss, bleibt dabei aber immer (und das ist positiv gemeint!) rumpelig genug.

„Holidays In Corpseland” erscheint traditionell im DVD-Case – diesmal ohne DVD, dafür aber mit dickem Booklet.

Kauft euch das Teil einfach direkt bei der Show im Colos-Saal, wenn Cervet zusammen mit Abandoned und Sodom die Bühne zerlegen!

Glückwunsch zum Album Jungs! (mk)

 


Bewertung: 12/15 Punkte
Genre: Thrash Metal
Herkunft: Deutschland
Label: Eigenproduktion
Veröffentlichungsdatum: 23.11.2019
Homepage: www.Cervet.de

Tracklist

  1. Gathering Of Crows (Intro)
  2. The Rising Shadow
  3. Holidays In Corpseland
  4. Rest In Porn
  5. King Of The Damned
  6. Hate
  7. Skeleton Nation
  8. Slide Down My Back
  9. Secret City
  10. Sarcastic Sacrifice
  11. Feeding Time
  12. Rotting On The Gallows
  13. Yes We Bang
  14. The Crows Are Leaving (Outro)


Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.