Amokschlaf – „Amokschlaf

Verfasst am 07. Dezember 2018 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 197 views

Es zeugt von Stil, wenn man seine erste Veröffentlichung auf einer Kassette herausbringt.
So im Fall von Amokschlaf, einem Duo aus dem Ruhrgebiet, dessen vier komplett in Eigenregie aufgenommenen Debüt-Songs nun zum ersten Mal auf Band zu hören sind.
Und wenn man sich an den groben Sound der 4-Track-Debüt-Kassette gewöhnt hat (der Gesang steht zu weit im Vordergrund, der Rest zu dumpf „hinten“. Dazu fehlt den Gitarren Druck und die Wucht im Bassbereich), macht das kleine Teil richtig Laune.
Auf Seite A gefällt „Freier Fall“ mit schön drückenden Riffs, feinen Melodien im Refrain und einem überraschenden Akustik-Part.
Nekrolepsie“ trägt offensichtlichere Death-Metal-Züge, legt einen satten Groove an den Tag und wird duch Samples aufgelockert.
Seite B zeigt sich mit „Insomnia“ und „Niobe“ eher schwarzmetallisch eingefärbt, ohne dabei in klaren Grenzen stecken zu bleiben.

Dass das Material mit einer fetten Produktion ungleich heftiger klingen dürfte, sollte klar sein – aber das war hier nicht die Intention. Die vier Tracks der Kassette versprühen einen ansteckenden DIY-Charme und zeigen eine Band, die sich Gedanken über ihren Sound gemacht hat.

Ihr bekommt das Teil für schmale 4,- € auf www.Amokschlaf.de. (mk) 


Bewertung: 9/15 Punkte
Genre: Black/Death Metal
Herkunft: Deutschland
Label: Eigenvertrieb
Veröffentlichungsdatum: 12/2018
Homepage: www.Amokschlaf.de

Tracklist Seite A

  1. Freier Fall
  2. Narkolepsie

Tracklist Seite B

  1. Insomnia
  2. Niobe

 


Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.