Human Waste – „Aesthetics Of Disgust

Verfasst am 27. November 2018 von Sebastian Zeh (Kategorie: CD-Rezensionen) — 48 views

Wer das Label Rising Nemesis Records kennt, weiß, was ihn auf den dort veröffentlichten CDs erwartet: Eine Dampfwalze an hartem Metal, direkt, ungeschönt, wie ein Schlag ins Gesicht. Auch die Aachener von Human Waste passen genau in dieses Muster und veröffentlichen mit „Aesthetics Of Disgust“ ihr zweites Album.

Insgesamt bewegen sie sich damit in vielerlei Hinsicht auf Genre-Kurs: Viele schnelle Riffs, viel Doublebass, extrem tiefe Klampfen. All das in Kombination kennt man auch von vielen anderen Kapellen der Musikrichtung.

Was ein wenig fehlt, ist die Abwechslung. Nur selten treten die Jungs mal kurz für etwas Groove auf die Bremse – etwa bei „Wer früher stirbt ist länger tot“ oder „Slamming The Door“. Das tut der Platte sichtlich gut, hätte aus meiner Sicht aber noch weitaus öfter passieren dürfen. Der Rest ist nämlich weitestgehend eine Orgie aus flotter Rhythmik. So flott, dass die Jungs auch ein wenig versäumen, ihren Riffs ab und an einen etwas stärkeren Feinschliff zu geben. Will heißen: Unterm Strich klingt vieles einfach zu ähnlich.

Im Circle Pit auf Festivals wird das sicher gut abgehen. Zum Wiederholten Anhören zu Hause ist mir das aber etwas zu wenig. (sz)


Bewertung: 6/15
Genre: Brutal Death Metal
Herkunft: Deutschland
Label: Rising Nemesis Records
Veröffentlichungsdatum: 05.08.2018
Homepage: www.Facebook.com/HumanWastAaachen

Tracklist

  1. Loose My Shit
  2. Systematic Depression
  3. The War On Truth
  4. Injected Hate
  5. Wer früher stirbt ist länger tot
  6. 4th Kind
  7. Cause We Are Fucked
  8. Slamming The Door
  9. Ballern
  10. Agony Euphoria
  11. Exterminate The Purity


Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.