We Sell The Dead – „Heaven Doesn´t Want You And Hell Is Full

Verfasst am 05. März 2018 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen) — 346 views

Wie könnte es klingen, wenn Niclas Engelin (In Flames, Engel), Drömrikets Jonas Slättung, Gas Lipstick (ehemals HIM) und Apollo Papathanasio (Spiritual Beggars, Ex-Firewind) gemeinsam Musik machen?
Schwer vorstellbar, oder?
Nun, das Ergebnis ist eine Mischung aus Doom, Classic Rock und Groove-Metal geworden. Apollos warme Rock-Röhre umgarnt die mit Grusel-Thema (Jack The Ripper) bestückten Slo-Mo-Riffs der Saitenfraktion.
Die Stücke sind allesamt handwerklich fein gemacht, gut umgesetzt und von versierten Musikern eingetütet. Richtige, überschäumende Begeisterung können sie aber leider auch nicht entfachen.
Am ehesten gelingt dies genau zwei Songs: Zum einen der Groove-Keule „Leave Me Alone“, die wie Mustasch in Zeitlupe klingt und sogar vom Gesang an die schwedischen Schnauzbärte erinnert.
Außerdem kann noch „Imagine“ überzeugen. Hier erinnert Engelin daran, dass er immer noch in der Lage ist, klassische Göteborg-Sounds zu kreieren. Vielleicht sollten In Flames ihn endlich mal ins Songwriting integrieren.
Der Titel des Albums bringt es am Ende irgendwie auf den Punkt. „Heaven Doesn’t Want You And Hell Is Full“ weiß nicht so recht, wo es hingehört. Vielleicht wird die All-Star-Gruppe ja mit ihrem nächsten Album etwas konkreter… (mk)


Bewertung: 8/15 Punkte
Genre: Doom/Rock/Metal
Herkunft: Schweden/Finnland
Label: Ear Music
Veröffentlichungsdatum: 23.02.2018
Homepage: www.WeSellTheDead.com

Tracklist

  1. The Body Market
  2. Echoes Of An Ugly Past
  3. Leave Me Alone
  4. Imagine
  5. Turn It Over
  6. Too Cold To Touch
  7. Trust
  8. Pale And Perfect
  9. Silent Scream


 

Hinterlasse eine Antwort

*