Ignite | Vorbands: Katran & Together

Verfasst am 21. April 2017 von Michael Klein (Kategorie: Konzert-Rezensionen) — 331 views

19.04.2017 – Colos-Saal, Aschaffenburg

An der Kreuzung von Metal, Punk und Hardcore ist verdammt viel los. Dort stehen tonnenweise wirklich amtliche Bands im Stau und warten darauf, endlich durchstarten zu können.
_MG_5172Ein Paradebeispiel dafür an diesem Abend: Katran aus Kroatien. Die Mischung passt. Derbe Riffs, abwechslungsreiches Drumming, eine Handvoll geschmeidige Gesangsmelodien und reihenweise fiese Screams. Dazu kommt, dass sich die änfanglich leicht arrogant wirkende Truppe am Ende als doch ziemlich sympathisch herausstellt.
Das Problem ist eben nur: Zusammen mit Katlan stehen eben noch dutzende weitere Bands im „Genre-Stau“. Da wird es schwer, sich abzusetzen.

Da haben es die den Abend eröffnenden L_MG_5106ocals von Together deutlich einfacher. Denn während die Konkurrenz lieber auf befestigten Wegen in Schlangen steht, fahren die fünf Aschaffenburger lieber querfeldein.
Dem Hardcore schon seit langer Zeit entwachsen, gewähren Together heute bei ihrem ersten Gig seit drei Jahren einen Ausblick auf die noch dieses Jahr erscheinende, neue 7″. Und was man nach diesem Appetithappen sagen kann: Es bleibt spannend! Der Sound der Band hat sich noch etwas mehr in Post-Rock-Gefilde verschoben und lässt viele weitere Einflüsse zu. Die große Schar an Fans vor der Bühne (größer als bei Katlan im Anschluss!) freut sich über die neuen Lebenszeichen der Band, die sich jetzt hoffentlich nicht wieder drei Jahre Zeit lässt, bis sie das nächste Mal auf eine Bühne steigt.

_MG_5209Im ersten Moment wirkt der Wechsel von den eher dreckigen und erdigeren Sounds der Vorbands zum glatt polierten, sonnenbestrahlten Melodic Hardcore von Ignite beinahe Paradox. Doch die Kalifornier haben die Meute superschnell im Griff und keinerlei Probleme, die Stimmung anzuheizen. Spaßige Zwischenansagen des muskelbepackten Kokoswasserschlürfers und Sängers „Zoli“ lockern die Stimmung zusätzlich. Und mit Hits wie „Know Your History“, „Embrace“, „Veteran“ oder dem gefeierten „You“ im Gepäck ist im Handumdrehen Bewegung im Pit. Da braucht man fast nicht erwähnen, dass die Stücke des neuen Albums „A War Against You“ hervorragend ankommen und textsicher mitgesungen werden.
Ein Fest für Fans der sympathischen Truppe!

Text: (mk)
Bilder: (mst)

Hinterlasse eine Antwort

*