Thales – „Ritus

Verfasst am 04. April 2017 von Michael Klein (Kategorie: CD-Rezensionen, Regionale Bands) — 924 views

Im antiken Griechenland war Thales ein Philosoph und Mathematiker.
Im Hier und Jetzt ist die Band Thales der Mathematik ebenfalls nicht abgeneigt – zumindest wenn es um komplexe Formeln der Songstruktur geht. Die fünf Stücke (plus Intro) der Debüt-EP sind nämlich nichts für Ohren, die sauber geordnete Bahnen brauchen.

Als Progressive Deathcore/Djent deklariert dürfte klar sein, wohin die Reise geht. Eine tragende Rolle im Sound der Band bilden die satten Schlagzeugsalven (fetter Job von Kevin Eck!), auf denen in klassischer Polyrhythmik-Manier Schicht um Schicht an Riffs gestapelt werden.
Die ultra-giftigen, hysterisch geschrieenen Vocals von Kevin Spielmann (ehemals an der Gitarre bei Forgotten Chapter) sind sicherlich so einzigartig wie gewöhnungsbedürftig, verfehlen ihr Ziel aber nicht. Stücke wie „Inhale“ oder „Requirement“ zerren mit moderner Freude an traditionellen Hörgewohnheiten und machen die Musik von Thales zu allem möglichen – aber sicherlich zu keinem Konsens.

Kritiker werden der EP vorwerfen, zu viele Fragmente und zu wenige „echte“ Songs zu beinhalten. Doch eine Nummer wie „Exhale“ oder „Ritus Part I: Inception“ scheint immer wieder mal geradeaus zu laufen, ehe die Band ein krudes Umlenkmanöver einläutet. Die Jungs könnten durchaus „straighter“, wenn sie denn wollten. Doch dann wäre „Ritus“ am Ende wahrscheinlich langweilig glatt gebügelt. Dann lieber so kantig und vertrackt wie es jetzt ist. Liebt es oder hasst es! (mk)


Thales Ritus EP

Bewertung: 10/15 Punkte
Genre: Djent/Progressive Deathcore
Herkunft: Deutschland
Label: Eigenvertrieb
Veröffentlichungsdatum: 08.04.2017
Homepage: www.Facebook.com/WeAreThales

Tracklist

  1. Intro
  2. Inhale
  3. Reqirement
  4. Ritus Part I: Inception
  5. Ritus Part II: Sakrileg
  6. Exhale


Hinterlasse eine Antwort

*